Satoshi-Anwärter Adam Back: Bitcoin Kurs erreicht innerhalb von fünf Jahren $300.000 USD – auch ohne institutionelle Anleger

Adam Back ist Bitcoin-Anhänger der ersten Stunde, weswegen er immer wieder in Verdacht gerät, Satoshi Nakamoto zu sein, auch wenn er dies bis heute abstreitet. In einem Interview mit Bloomberg spricht er über seine angebliche Identität als Satoshi und die aktuelle Lage des Bitcoin (BTC).

Bitcoin-Erfinder soll ein Mysterium bleiben

Der Brite Adam Back entwickelte nicht nur eine frühe Version von Bitcoin (Hashcash) in den 90er Jahren, sondern war auch der erste, der von Satoshi Nakamoto im Jahre 2008 per Mail kontaktiert wurde. Doch Adam Back bestreitet trotz vieler Hinweise bis heute, dass er Satoshi Nakamoto ist. Und selbst wenn er es wäre, ist davon auszugehen, dass er es nicht öffentlich bekannt geben würde. Gegenüber Bloomberg sagte Back, dass es besser sei, wenn der Erfinder der größten Kryptowährung der Welt ein Mysterium bleibt:

Wenn du über eine Technologie liest, versuchst du herauszufinden, wer der CEO des Unternehmens ist und Leute wollen Fragen stellen. Aber Bitcoin ist mehr wie ein digitales Gold, man will nicht das Gold einen Gründer hat. Damit Bitcoin eine Rohstoffähnliche Wahrnehmung behält, ist es eine gute Sache, wenn Satoshi privat bleibt.

 

 

Bitcoin Kurs erreicht auch ohne institutionelle Investoren $300,000 USD

Nach eigenen Angaben schürft Adam Back weiterhin Bitcoins. Doch verkaufen will er diese nicht. Denn er geht davon aus, dass der Bitcoin Kurs innerhalb der nächsten fünf Jahre auf $300,000 USD steigen wird, bei einem aktuellen Kurs von etwas weniger als $10,000 USD. Dies sogar unter der Voraussetzung, dass keine Institutionen die größte Kryptowährung der Welt kaufen. Die Kaufkraft privater Investoren, welche auch den Preis in den letzten 10 Jahren getrieben hat, soll auch in Zukunft für eine Preissteigerung reichen.

Über die Aussage von Goldman Sachs, dass Bitcoin keine Wertanlage sei, kann Back wohl nur schmunzeln. Gegenüber Bloomberg berichtet er, dass die Bank nicht verstanden habe, was Bitcoin kann. Das deute darauf hin, dass wir weiterhin in einer frühen Phase der Adoption stehen.

Ob Adam Back der legendäre Satoshi Nakamoto ist oder nicht, wird wohl auf ewig ein Mysterium bleiben. Wer es jedenfalls nicht sein dürfte, obwohl er es immer wider behauptet, ist Craig Wright:

Der endgültige Beweis für Faketoshi? Bitcoin Adressen aus 2009 nennen Craig Wright einen Betrüger!

 

Markus von kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0