Forbes Fintech 50: Ripple (XRP) und Coinbase unter den innovativsten Unternehmen


Forbes ist eine englischsprachige Zeitschrift mit dem Fokus auf Wirtschaft und Finanzen. Das Unternehmen mit Sitz in New York City zählt zu den erfolgreichsten und bekanntesten Magazinen der Welt. Am Montag dem 4. Februar veröffentlichte Forbes die diesjährige Liste der innovativsten 50 Fintech Unternehmen. Sechs der 50 Unternehmen agieren im Bereich Blockchain und Kryptowährungen - darunter Ripple, Coinbase und Gemini.

6 der Top 50 sind Blockchain- und Kryptounternehmen

Das Wirtschaftsmagazin Forbes ernennt jährlich die innovativsten Fintech Unternehmen. Dieses Jahr befinden sich in den Top 50 insgesamt 6 Blockchain- und Kryptounternehmen. "Viele Versprechen von Projekten, die aus dem Hype entstanden sind und zu gut klangen, um wahr zu sein, lösen sich durch das Eintreffen der Realität wieder auf. Was aber bleibt, sind bewährte Teams, die über echte Einnahmen verfügen und mit Geldern von Mainstream-Investoren gefüllt sind.", beschreibt Forbes den Hype letzten Jahres um viele ICOs, die langsam vom Horizont verschwinden.

Doch einige bleiben übrig und sichern ihre Position am Kryptmarkt weiter ab. Die folgenden sechs Unternehmen wurden vom Magazin in die Top 50 der Fintech Unternehmen 2019 gewählt:

  1. Axoni: Ein New Yorker Blockchain-Unternehmen mit dem Ziel, die Kapitalmarkt Infrastruktur zu revolutionieren. Das gelingt durch Distributed-Ledger Implentierungen bis hin zur integrierten Workflow-Automatisierung.

  2. Bitfury: Ein Bitcoin Mining-Hardware Produzent aus Amsterdam, der zusätzlich Software anbietet. Erst gestern kündigte Bitfury an, in Paraguay ein neues Bitcoin Mining-Zentrum zu bauen, welches mit Wasserkraft betrieben wird.

  3. Circle: Das Unternehmen aus Boston ist ein Gigant am Krypto-Finanzmarkt. Letztes Jahr kaufte Circle die Krypto-Börse Poloniex und launchte gemeinsam mit Coinbase den Stablecoin USDC, der auf der Ethereum Blockchain basiert.

    Nano Ledger S jetzt für nur 59€ - in allen Farben

  4. Coinbase: Die Krypto-Börse Coinbase zählt zu den größten und beliebtesten Exchanges der Welt. Coinbase, mit Sitz in San Francisco, konzentriert sich nicht nur auf Privatinvestoren, sondern bietet auch zahlreiche Services für Institutionen an. Der Gründer, Brian Armstrong, ist durch seine Anteile am Unternehmen mitterweile Milliardär.

  5. Gemini: Gemini ist bekannt für ihre Gründer, die Winklevoss Brüder. Die Krypto-Börse legt hohen Wert auf das Vertrauen der Kunden und hat vor kurzem eine anerkannte Sicherheits-Zertifizierung erhalten. Gemini kämpft immer noch um die Zulassung eines Bitcoin ETFs, trotz zweimaliger Ablehnung.

  6. Ripple: Last but not least - Ripple. Das Blockchain Unternehmen mit der hauseigenen Kryptowährung XRP möchte den Finanzmarkt, besonders für Banken, revolutionieren. Speziell grenzüberschreitende Zahlungen sollen Dank der Technologie von Ripple nicht nur schneller, sondern auch deutlich günstiger werden. Die Kryptowährung XRP ist nach derzeitiger Marktkapitalisierung die zweitgrößte der Welt. Erst kürzlich gab es in der Ripple-Community Aufsehen, als SWIFT die Zusammenarbeit mit R3 am Pariser Fintech Forum verkündete.
    Das RippleNet wird weltweit von über 200 Unternehmen/Banken verwendet, darunter die Bank of America und American Express.

Das sind also die sechs Krypto- und Blockchainunternehmen, welche es laut Forbes verdient haben, in die Top 50 Fintech Unternehmen 2019 gewählt zu werden.

Seid ihr zufrieden mit dieser Auswahl? Oder fällt euch ein Unternehmen ein, welches es sich mehr verdient hätte?

KRYPTOKUMPEL.

Weitere aktuelle Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.