Qtum und Google: Developer Plattform auf Google Cloud

Google ist nicht nur die meistbesuchte Website der Welt, sondern hat neben verschiedenen Services wie Gmail oder Google Drive auch Angebote für Unternehmen im Portfolio. Google Cloud ist eine Plattform, die aus physischen Ressourcen wie Computern und Festplatten sowie aus virtuellen Maschinen besteht. Diese werden über die Google Rechenzentren weltweit zur Verfügung gestellt. Wie das Qtum Team bekannt gab, wird es für Interessenten ab sofort möglich sein, über Google Cloud die Blockchain Developer Tools in Anspruch zu nehmen.

Mehr Menschen in die Qtum-Community holen

Qtum ist ein Blockchainprojekt aus Singapur. Die Kryptowährung verbindet Smart Contracts von Ethereum und die stabile Blockchain von Bitcoin und setzt auf Proof-of-Stake zur Verifizierung. Das Projekt möchte den Einsatz von Smart Contracts besonders für Unternehmen vereinfachen und damit bestehende Hürden überwinden.

Mithilfe der neuesten Zusammenarbeit mit Google soll ein Schritt getan werden, um diese Hürden zu überwinden. Das Blockchain-Developer Tool von Qtum steht zur freien Verwendung zur Verfügung und soll Entwicklern aber auch normalen Benutzern den einfachen und kosteneffizienten Launch einer Qtum Node ermöglichen. Außerdem soll mithilfe der Google Cloud Plattform die Entwicklung auf der Qtum Blockchain vereinfacht werden.

Im offiziellen Medium-Beitrag teilt der CIO von Qtum, Miguel Palencia, mit:

Google Cloud ist der perfekte Partner um das Blockchain-Ökosystem einfacher und intuitiver zu gestalten. Während es bislang ein intensiver und komplexer Prozess war, eine Node zu launchen, ermöglicht die neue Developer-Suite von Qtum, einfache Shortcuts und Tools zu verwenden, welche diesen Vorgang schneller und einfacher machen. Mit einer einfacheren zugänglichen Technologie hoffen wir, mehr Personen in die Qtum Community bringen können - von Experten bis täglichen Benutzern.

Was kann die Kryptowährung Qtum (QTUM) ?

Qtum bezeichnet sich als dezentrales Open-Source Projekt, dass sowohl für Smart Contracts als auch für den Transfer von Werten geeignet ist. Laut Marktkapitalisierung ist Qtum die 32. größte Kryptowährung der Welt. Das Projekt soll das beste aus den Welten von Ethereum (Smart Contracts) und Bitcoin (stabile und sichere Blockchain) vereinen. Qtum wurde auf Basis des Bitcoin Codes entwickelt und mit einem zusätzlichen Layer versehen, auf dem die sogenannte EVM (Ethereum Virtual Machine) läuft. Das Mainnet ging im September 2017 online. Die 3 Kernelemente von Qtum sind folgende:

  1. Smart Contracts Plattform für Unternehmen: Qtum bietet ein standardisiertes und sicheres Programmierungsumfeld für Smart Contracts, was Unternehmen die Entwicklung und Bereitstellung vereinfachen soll
  2. Verlässliche Plattform für dApps: Qtum ist eine dezentrale Plattform für Applikationen, die Sicherheit und Stabilität bietet
  3. Blockchain-Service für Unternehmen: Qtum bietet speziell auf Kunden zugeschnittene Lösungen

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: