Börse Stuttgart und Axel Springer entwickeln Börse zum Handel mit digitalen Vermögenswerten

Immer mehr Unternehmen springen auf den Krypto- und Blockchainzug auf. Mittlerweile ist auch deutschen Firmen bewusst geworden, welches Potenzial die neuartige Technologie mit sich bringt. In einer Pressemitteilung vom 27. März 2019 gibt die Börse Stuttgart bekannt, gemeinsam mit dem Axel Springer Verlag und dem Internetportal finanzen.net an einem "einfachen und direkten Zugang zu digitalen Vermögenswerten" zu arbeiten. Durch die Partnerschaften soll eine Plattform entstehen, die sowohl zur Informationsbeschaffung, als auch zum Handeln dient.

Die Vorteile aus 3 Welten vereinen

Das steigende Interesse an Kryptowährungen und der Blockchain animiert auch große Unternehmen dazu, in diesem Bereich aktiv zu werden. In einer Pressemitteilung veröffentlicht die Börse Stuttgart die Kooperation mit Axel Springer und finanzen.net, die gemeinsam an einer eigenen Krypto-Börse arbeiten. Die Zusammenarbeit soll die Vorteile aus allen Welten kombinieren. Während finanzen.net alle notwendigen Informationen für Investitionsentscheidungen liefert, stellt die Börse Stuttgart einen verlässlichen Handelsplatz bereit. Axel Springer soll seine langjährige Erfahrung im Bereich der digitalen Geschäftsmodelle einbringen. Diese Vorteile sollen künftig auf einer Plattform vereint werden, die den Handel mit Vermögenswerten auf der Blockchain ermöglicht.

Axel Springer und finanzen.net sollen sich nach Angaben der Pressemitteilung mit insgesamt 30% an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligen. Der neue Handelsplaz richtet sich sowohl an private, als auch an institutionelle Investoren. Starten soll die Plattfom bereits diesen Sommer.

Alexander Höptner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Börse Stuttgart Gmb, ist überzeugt von der Zusammenarbeit und den daraus entstehenden Möglichkeiten: „Ziel der Gruppe Börse Stuttgart ist es, Privatanleger und ihre Bedürfnisse konsequent in den Mittelpunkt zu stellen. Mit Axel Springer als Europas führendem Digitalverlag und dem Portal finanzen.net haben wir hierfür ideale Partner gefunden. Gemeinsam können wir Anlegern ein umfassendes und integriertes Angebot rund um digitale Assets machen – von fundierter Information über den Handel bis zur Verwahrung.

Auf Twitter veröffentlichte der Account der Bison-App, eine Krypto-App, hinter welcher die Börse Stuttgart steht, ebenfalls die Zusammenarbeit:

Zur vollständigen Pressemitteilung der Börse Stuttgart geht es hier.

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: