eToro CEO: Tokenisierung von Vermögenswerten, Interesse an Ripple (XRP)

Bildnachweis: pixabay.com / CC0

eToro ist eine weltweit führende Trading Plattform für Investitionen in Kryptowährungen und traditionelle Aktien. Seit Ende Dezember 2018 wird auch die drittgrößte Kryptowährungen der Welt, XRP, unterstützt. In einem Interview auf dem Fintech Forum in Paris, auf dem unter anderem der SWIFT CEO für Aufsehen sorgte, sprach der eToro CEO in einem Interview über die Zukunft von digitalen Assets. Zusätzlich äußerte er sein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Ripple.

Tokenisierung von digitalen Vermögenswerten

VideoBourse.fr veröffentlichte vor wenigen Tagen ein Interview mit Yoni Assia, dem CEO der Handelsplattform eToro. Darin stellen sie ihm Fragen zur Zukunft von digitalen Vermögenswerten und über die Zusammenarbeit mit anderen Fintechunternehmen, wie zum Beispiel Ripple. Assia sieht in der Tokenisierung von Vermögenswerten viele Vorteile und große Chancen für Startups und Finanzdienstleister: "Ich glaube, die Blockchaintechnologie wird die Finanzindustrie und besonders das Asset Management, revolutionieren. Das liegt daran, dass eventuell alle Vermögenswerte der Welt mithilfe der Tokenisierung in digitale Assets transformiert werden können und weltweit handelbar wären. Was bedeuten würde, dass wir eine digitale Reorganisation der Finanzwelt erleben, die besonders Startups und Unternehmen, die digitale Assets verwalten, viele Chancen bietet."

Als großes Problem bezeichnet Assia den Transfer von privaten Vermögenswerten bei einem Wechsel seiner Bank. Noch komplizierter wird dieser Vorgang, wenn es sich um einen internationalen Wechsel handelt. Hier liegt auch einer der größten Vorteile der Tokenisierung. Denn mit digitalen Assets, anstatt von traditionellen Vermögenswerten, wären die Besitzer in der Lage, die Assets selbst zu verwalten und in Echtzeit zu transferieren.

Interesse an Ripple (XRP)

Im weiteren Verlauf des Gesprächs wird auch über Ripple und die drittgrößte Kryptowährunge der Welt XRP gesprochen. Auf die Frage, ob es für eToro wichtig sei, mit anderen innovativen Fintech-Unternehmen zusammenzuarbeiten, antwortet Assia: "Ja. Als Fintech orientiertes Unternehmen ist es wichtig, Beziehungen mit anderen Akteuren aus dieser Branche aufzubauen. Wir sind offensichtlich eine der größten Plattformen, welche den Handel mit XRP anbieten. Deswegen ist es für uns nützlich, Verbindungen zu Ripple Labs aufzubauen, um zu sehen, was wir gemeinsam erreichen können."

Diese Aussagen verdeutlichen das wirtschaftliche Interesse an Ripple und XRP. Auf dem Fintech Forum in Paris sorgte der SWIFT CEO für Aufsehen, weil er die Integration in den Corda Settler von R3 verkündete. Zusätzlich gab die Wall Street Blockchain Allianz (WSBA) vor wenigen Tagen eine Kooperation mit R3 bekannt. Der Corda Settler von R3 ist eine Applikation für Transaktionen, welche als Basiswährung XRP unterstützt.

Das ganze Interview mit dem eToro CEO findet ihr bei YouTube.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community: