“Sim-Hacker”: 10 Jahre Haft für Bitcoin-Dieb


Ein erst 20-jähriger Student aus den USA erbeutete letztes Jahr Kryptowährungen im Wert von mehr als 5 Millionen US-Dollar. Dies gelang ihm, indem er Mobilfunkanbieter dazu brachte, die Telefonnummer des Opfers auf eine seiner SIM Karten zu übertragen. Jetzt wurde er zu 10 Jahren Haft verurteilt.

28 Anklagen für Bitcoin-Hacker

Kryptowährungen sind ein junger, unregulierter Markt und leider auch eine beliebte Anlaufstelle für Hacker. Nach dem großen Skandal des Cryptopia Hacks, der seit mehreren Woche anhält und die Private Keys wohl in den Händen der Hacker sind, gibt es jetzt positive Nachrichten. Der "Sim-Hacker" wurde zu 10 Jahre Haft infolge von 28 Anklagen, darunter Hacking, Identitätsdiebstahl und schwerem Diebstahl, verurteilt. Joel Ortiz akzeptierte das Urteil und wird am 14. März seine Haftstrafe antreten. Die stellvertretende Staatsanwälting für Santa Clara begrüßt das Urteil:

Das Urteil - 10 Jahre - zeigt, dass unsere Gesellschaft diese Art von Verbrechen nicht akzeptiert. Wir werden die Suche fortsetzen und jeden aufspüren, der dafür verantwortlich ist.

Joel Ortiz wurde im Sommer 2018 am Flughafen in Los Angeles auf seiner Flucht nach Europa geschnappt. Zuvor hatte er 150.000$ der gestohlenen Kryptowährungen ausgegeben. Zugang zu den Anlagen der Krypto-Investoren verschaffte sich Ortiz indem er Netzbetreiber täuschte und die Telefonnummern der Opfer (insgesamt 40) auf eine von ihm verwaltete SIM-Karte transferierte. Dadurch erhielt er Zugriff auf Passwörter und die Wallets der Geschädigten. Laut einigen Gerüchten führte er dies unter anderem bei der "Consensus" Konferenz in New York durch.

 

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

Urteil als Präzedenzfall

Der Fall und das Urteil könnten zum Präzedenzfall als Urteil für Hacker werden und andere Täter, die einen derartigen Diebstahl planen, einschüchtern. Denn trotz vieler Vorfälle rund um verschwundener Kryptowährungen, gab es bislang nur wenige offizielle Urteile. Was natürlich auch daran liegt, dass das Aufspüren solcher Hacker kein einfaches Vorgehen ist. Um Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auch für die breite Masse schmackhaft zu machen, bedarf es jedenfalls einer Minimierung solcher Vorfälle.

Weitere Berichte zum Thema Hacking und Sicherheit:

Bitcoin-Börse verliert Zugang zu Wallets, 190 Millionen US-Dollar verloren

Der Cryptopia Hack geht weiter, Börse hat keine (alleinige) Kontrolle mehr über Private Keys

Das sind die sichersten Krypto-Börsen der Welt

 

KRYPTOKUMPEL.

Weitere aktuelle Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.