Limo: “Coordicide wird die Krypto-Welt verändern”

Einige halten die Technologie Bitcoins bereits veraltet. Innovative Ansätze sollen die Adaption von Kryptowährungen vorantreiben. Ein Beispiel dafür ist IOTA und die Distributed Ledger Technologie, welche in Fachkreisen sogar als Blockchain 2.0 (oder sogar 3.0) bezeichnet wird. IOTA startet nun eine neue Kampagne, um den Countdown für die Abschaltung des Koordinators einzuleiten. Der "Coordicide" genannte Vorgang soll nach Angaben eines neuen Blog-Beitrags die Krypto-Welt verändert, wie wir sie kennen. Die Zeit läuft.

"IOTA kann Bitcoin vollständig ergänzen"

Auch wenn IOTA und die dahinter stehende Technologie bereits als Blockchain 3.0 bezeichnet wird, so gibt es einen Hacken. Bislang funktioniert die Ledger nun mit einem Koordinator. Und dieser führt dazu, dass man das Projekt noch nicht vollständig als Dezentral bezeichnen kann. Bei Bitcoin ist dies nicht der Fall. Doch natürlich hat das enorme Team rund um das Projekt von IOTA Pläne, diese abzuschalten. In einem neuen Blog-Beitrag berichtet Limo, ein Verfechter des Projekts, über die Konsequenzen von Coordicide.

Der Beitrag mit dem Titel "Die Zeit läuft. Coordicide ist auf dem Weg und wird Krypto verändern." Die vollständige Dezentralität soll durch die Abschaltung des Koordinators erreicht werden. Die Lösung wird dabei als "shimmer" bezeichnet, welche bereits auf hunderten von Nodes laufen soll. Im Beitrag berichtet Limo:

Coordicide ist die vollständige Dezentralisierung des IOTA Ledger, welcher durch die innovative Lösung shimmer eine endgültige Lösung des Skalierungsproblems ist und den Startschuss für eine globale Transformation, ohne Mining, ohne Reue und dafür mit echter Skalierbarkeit darstellt.

Einer der größten Unterschiede zwischen Bitcoin und IOTA ist, das letzteres ohne Mining funktioniert. Alle Tokens sind, anders als bei Bitcoin, bereits im Umlauf und es müssen keine neuen geschürft werden. Für IOTA hat dies den Vorteil, dass das Mining der Bitcoins aufgrund des enormen Energieverbrauchs immer wieder in heftiger Kritik gerät. Nach Angaben von Limo ist Bitcoin aufgrund der geringen Transaktionen pro Sekunden nicht für die breite Masse gemacht. IOTA aber könnte viele Dinge verändern:

IOTA kann Bitcoin vollständig ersetzen und es soll Währungen nicht angreifen, sondern als regulierte Währung existieren, die einen Mehrwert für das Internet of Things über Mikrozahlungen, Datentransaktionen und Datenintegrität schaffen kann.

Als realistisches Ziel zur Abschaltung des Koordinators gibt Limo Mitte des Jahres 2020 an. Dann, wenn das nächste Bitcoin-halving bevorsteht.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: