Taipei will Probleme der Abfallwirtschaft mithilfe von IOTA lösen

Abfallcontainer haben ein Problem: niemand weiß, ob diese voll, halbvoll oder noch völlig leer sind. Das mag in einem Familienhaushalt kein Problem darstellen, im Falle der Taipei City Hall mit 168 Abfallbehältern wird das Management dieser Behälter aber zu einer großen Herausforderung. Die Regierung Taipeis, der Hauptstadt Taiwans, arbeitet gemeinsam mit TWO IOT ltd. an Lösungen für eine bessere Kontrolle dieser Behälter. Eine große Hilfe und Werkzeug zur Effizienzsteigerung soll, neben einem intelligenten Sensor, IOTAs Tangle darstellen.

Der kleinste und smarteste Füllstandssensor der Welt

Durch die derzeit vorherrschende Wegwerfgesellschaft ergibt sich ein immer größeres Problem: Abfall. Für das Gebäudemanagement bedeutet mehr Müll auch mehr Arbeit. Und keine Information über den Füllstand der Behälter zu haben führt zu Ineffizienz. Die Regierung Taipeis hat entschlossen, ihre Stadt als eine Art "lebendes Labor" für Tests zu verwenden und möchte unter anderem das Problem der Müllenstorgung lösen. Mit dem "kleinsten und intelligentesten" Füllstandssensor der Welt soll das Abfallmanagement deutlich verbessert werden. Der "lidbot" genannte Sensor, um den Füllstand von Abfallbehältern zu messen, sieht so aus:

Quelle: medium.com/@lidbot

Dieser kleine und smarte Sensor misst den Füllstand von Abfallbehältern in Echtzeit. Die Daten werden alle 30 Minuten aufgezeichnet und können anschließend genauestens analysiert werden.

⇒ Keine Nachricht verpassen im Kryptokumpel.de Telegram News-Channel!

Begeisterung über IOTA

Laut Angaben des Berichts sei das Fehlen von Daten im Abfallmanagement eines der größten Probleme, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Deswegen wurde ein Proof-of-concept mit 24 Sensoren in der Taipei City Hall (200km2 Fläche) installiert. Die Ergebnisse konnten überzeugen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Entleerungen am Morgen sowie Abends nicht notwendig waren. An anderen Tagen wiederum, waren die Abfallbehälter am Morgen bereits zu 70% voll, was eine Entleerung benötigt. Das Ergebnis zeigt auf, dass das Leeren der Abfallbehälter ineffizient stattfindet und durch die neue Technologie Geld gespart werden kann.

Anzeige*

TWO IOT ltd. zeigt sich begeistert von der Technologie IOTAs. Eine Vorgabe der Regierung Taipeis war es, dass die gründliche Entleerung der Mülleimer nachvollzogen werden kann. Die Integration erfolgte über eine von Biilabs Ltd. bereitgestellte API, um die Sensordaten an IOTAs Tangle zu übermitteln. TWO IOT ltd. kam zu dem Entschluss, dass für ein sicheres und vertrauensvolles Umfeld im Abfallmanagement die Verwendung einer Distributed-Ledger unabdingbar ist.

IOTA ermöglicht verschiedene Mikrotransaktionen, welche für die Abfallwirtschaft perfekt geeignet sind und helfen können, einen Wettbewerb aus mehreren Parteien zu schaffen und dynamisch zu belohnen.

IOTA könnte nach Angaben des Unternehmens die perfekte Lösung sein, um die Sicherheit und Skalierbarkeit im Abfallmanagement sicherzustellen. Durch die Distributed-Ledger Technologie ist das Manipulieren von Daten praktisch unmöglich. Zusätzlich ist geplant ein NFC Kartensystem, gepaart mit IOTAs Tangle, zu entwickeln, um die Identität und Änderungen zu bestätigen.

Zur vollständigen Fallstudie geht es hier lang.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.