Ethereum Constantinople Hardfork verschoben!

Hardfork sollte am 16. Januar stattfinden

 

Der Ethereum Constantinople Hardfork stellt ein wichtiges Upgrade des Ethereum Netzwerks dar und sollte eigentlich am morgigen Mittwoch dem 16. Januar stattfinden. Doch wie jetzt bekannt auf Twitter bekannt wurde, wird der Fork aufgrund von Sicherheitslücken verschoben. Die geplante Änderung wird außerdem nicht durchgeführt.

Sicherheitslücke von ChainSecurity entdeckt

Der Ethereum Hardfork wurde tatsächlich verschoben. Als Grund gibt das Ethereum Entwickler Team eine gefährliche Sicherheitslücke an, die vom Audit-Unternehmen ChainSecurity entdeckt wurde. Die EIP-1283 genannte Änderung könnte es Hackern durch einen Fehler im System ermöglichen, Ethereum des Erstellers eines Smart-Contracts zu stehlen.. Das Problem soll auf die niedrigeren Gaskosten zurückzuführen sein, die für einige Operationen im Netzwerk reduziert werden sollen. Deswegen haben sich Entwickler darauf geeinigt, den Hardfork auf derzeit noch unbestimmte Zeit vorerst zu verschieben. Ein neues Datum soll am Freitag bei einem Entwickler-Call festgelegt werden.

| Du willst keine Nachricht mehr verpassen? Abonniere unseren kostenlosen Telegram Kryptokumpel.de News-Channel |

Even Van Ness, ein Mitarbeiter bei ConsenSys, postet dazu folgendes auf Twitter:

Die Kernentwickler geben weiters an, dass eine derart schnelle Änderung nicht möglich sei und deswegen die Implementierung von EIP-1283 vorerst vollständig vom Fork entfernt. In einem Medium Bericht erläutert ChainSecurity die genaueren technischen Hintergründe der Sicherheitslücke.

KRYPTOKUMPEL.

Bitcoins in der Schweiz bald bei der Bank kaufen?

ChainLink explodiert - bald in den Top 10?

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.