Gründer LeMaheiu: NANO als digitale Währung für die Echtwelt und bevorstehende Entwicklungen

Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Viele Projekte aus der Welt der Kryptowährungen versuchen, ein möglichst breites Spektrum an Anwendungen zu ermöglichen. Smart Contracts, Zahlungsmittel, dApp Plattform und viele weitere werden hier meist genannt. NANO geht hier einen völlig anderen Weg und fokussiert sich vollständig auf die Entwicklung eines Zahlungsmittels für die Zukunft. NANO soll extrem schnelle Transaktionen ohne Gebühren ermöglichen.

Geringe Transaktionskosten, schnell und skalierbar

NANO hat ein großes Ziel: die Kryptowährung werden, welche als Zahlungsmittel die größte Akzeptanz findet. In einem Interview mit altcoinmagazine spricht der NANO Gründer, Colin LeMaheiu, über die Technik von NANO und der Kreierung einer digitalen Währung für die Echtwelt. Das Ziel von NANO beschreibt LeMaheiu wie folgt:

Unser Ziel ist es, die Weltwirtschaft mit einer nachhaltigen und sicheren, globalen, digitalen Währung, die offen und für jeden verfügbar ist, zu revolutionieren. Dies gelingt uns durch energieeffiziente, extrem schnelle und kostenlose Transaktionen, die jedem mit einem Internetzugang erlauben, an dieser globalen Ökonomie teilzunehmen.

Auch wenn das auf den ersten Blick relativ einfach wirkt, entwickelte der Gründer dafür eine eigene Technologie genannt "Block Lattice". Einfach erklärt, besitzt bei dieser Technologie jeder User seine eigene Blockchain. Das ermöglicht simultane Transaktionen und eine hohe Skalierbarkeit bei geringem Energieverbrauch. Während bei Bitcoin (BTC) also eine Transaktion nach der anderen abgearbeitet wird, Verlaufen diese Bestätigungen bei NANO simultan.

LeMaheiu beobachtet Bitcoin einige Jahre, bevor er sich 2014 entschloss, NANO (ehemals RaiBlocks) zu entwickeln. 2017 kündigte er seinen Job bei Qualcomm und fokussierte sich auf die Entwicklung der heute 45. größten Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung. So wie IOTA gibt es auch bei NANO eine eigene Non-Profit Organisation zur Weiterentwicklung des Projektes und der Technologie. Zusätzlich soll die Foundation das Protokoll der Kryptowährung so robust wie möglich halten.

Auch in den sozialen Netzwerken sieht der NANO Gründer eine Chance für seine Kryptowährung:

Das Protokoll bietet eine Plattform für effiziente Mikrotransaktionen, die ganz einfach in existierende Services wie Twitter und Reddit integriert werden können. Ich denke, diese werden eine große Rolle spielen bei der Adaption von digitalen Währungen.

Bevorstehende Entwicklungen

Auf die Frage, welche Entwicklungen als nächstes beim Projekt NANO anstehen, werden folgende Aspekte von LeMaheiu genannt:

  • Das Netzwerk noch robuster und effizienter gestalten
  • Sobald dies geschehen ist, weitere Schritte für die Adaption von NANO tätigen
  • Einführung von "Confirmation height" soll es erlauben, besseren Netzwerk Code zu programmieren
  • Wechsel von UDP auf TCP
  • Neues Netzwerk-Overlay, dass die Peer-to-Peer Verbindungen reduziert und eine effizientere Veröffentlichung von Transaktionen erlaubt
  • RPC System, welches Protokollspeicher unterstützt

Der NANO Gründer sorgte Ende letzten Jahres für Aufsehen, besonders in der Ripple Community. Er behauptete, dass die Kryptowährung XRP für Banken zu langsam und zu riskant sei.

Das ganze Interview gibt es hier.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community: