Krypto-Adaption: Live-Webcam Plattform Sodacam akzeptiert ab sofort BTC, LTC, TRX uvm.

Die Online-Erotikindustrie setzt trotz steigendem Angebot an sogenanntem "free-content" weiterhin jährlich mehrere Milliarden US-Dollar um. Berichten zu folge werden täglich mehr als 10 Mio. US-Dollar mit erotischen Inhalten im Internet erwirtschaftet. Deutschland zählt dabei zu den Top-Zusehern. Besonders Live-Webcams erfreuen sich steigender Beliebtheit. Die Plattform Camsoda gab vor wenigen Tagen bekannt, ab sofort Kryptowährungen zur Bezahlung für die Plattformtoken zu akzeptieren.

Anonyme Kryptowährungen wie Monero als Alternative

Ein wichtiger Schritt für die Massenadaption von Kryptowährungen ist die Akzeptanz von Händlern gegenüber den virtuellen Währungen. Besonders wichtig ist die Möglichkeit, mit seinen Kryptos bezahlen zu können, damit diese auch tatsächlich eine Verwendung finden. Die Plattform für Live-Webcams, Camsoda, gab vor wenigen Tagen bekannt, ab sofort Kryptowährungen zum Kauf für die Plattformeigenen Token zu akzeptieren. Diese können von den Zusehern an die Darsteller gesendet werden.

 

Neben einer Bezahlung mit Kreditkarte, per Banküberweisung oder mit Paypal, können die Tokens ab sofort mit Kryptos bezahlt werden. Wie am Screenshot zu sehen ist, werden die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Tron, Monero und ZCash akzeptiert. Besonders anonyme Kryptowährungen wie Monero und ZCash dürften für Kunden der Plattform eine interessante Alternative darstellen. Denn Bitcoin oder Ethereum bieten durch die öffentlich einsehbaren Transaktionen keine vollständige Anonymität.

Daryn Parker ist Vice President bei CamSoda berichtet gegenüber Hard Fork, dass der Schritt aufgrund einer steigenden Nachfrage der Kunden erfolgte:

Jetzt wo wir eine steigende Adaption dieser Technologie sehen, haben wir uns entschieden, unseren Kunden das zu bieten, wonach sie bereits seit längere Zeit gefragt haben.

Die Entscheidung, Kryptowährungen zu akzeptieren, ist also eine logische Schlussfolgerung auf die Bedürfnisse ihrer Kunden. Gegenüber breakermag berichtet Parker außerdem, dass die Darsteller bereits seit mehr als einem Jahr in Form von Kryptowährungen ausbezahlt werden. Das spart sowohl dem Unternehmen, als auch den Models Geld. Denn für internationale grenzüberschreitende Transaktionen werden besonders in schwer zugängliche Länder hohe Gebühren von Banken und anderen Dienstleistern gefordert.

Im April 2018 sorgten Pornhub und die Kryptowährung Verge (XVG) für Aufsehen in der Krypto-Community. Denn die beliebte Plattform für Erotikvideos entschied sich damals, die Kryptowährung als offizielles Zahlungsmittel zu akzeptieren. Angekündigt als "größte Partnerschaft in der Geschichte von Kryptowährungen" war die Verge Community aber etwas enttäuscht von der Ankündigung. Wenige Monate später folgten bereits weitere Kryptowährungen wie ZCash (ZEC) und Tron (TRX). Berichten zu Folge machen Bezahlungen mit digitalen Währungen aber weniger als 1% der getätigten Käufe aus.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: