eToro CEO prognostiziert Crash des Aktienmarktes innerhalb der nächsten 3 Wochen

Trotz der weltweiten, enormen Auswirkungen der Corona-Pandemie, scheinen die Aktien-Märkte sich davon nicht beeinflussen zu lassen. Nachdem die Kurse von der größten Aktien-Indizes zu Beginn der Krise stark gefallen sind, erreicht der NASDAQ gestern sein All-time-high, was angesichts der wirtschaftlichen Folgen fragwürdig erscheint. Das sieht auch Yoni Assia, CEO und Mitgründer der Social-Trading-Plattform eToro, genau so und prognostiziert einen bevorstehenden Crash.

Wird der Crash durch Hilfspakete verhindert?

Die Situation am Aktienmarkt dürfte viele Investoren verwirren. Denn obwohl die Corona-Pandemie jegliche Wirtschaftsbereiche die letzten Monate geschädigt hat, und die Auswirkungen mit hoher Wahrscheinlichkeit noch Monate anhalten werden, steigen die Kurse kontinuierlich an. Doch einige Experten und auch Privatinvestoren sind sich einig: Die aktuelle Entwicklung am Aktienmarkt ist eine deutliche Falle.

Das sieht auch Yoni Assia so und gibt ihre Meinung gestern auf Twitter bekannt. Die eToro CEO ist sich relativ sicher, dass die aktuellen Entwicklungen nicht mehr lange anhalten werden und prognostiziert einen Crash des Aktienmarktes innerhalb der nächsten drei Wochen. Sie schreibt: "Es kommt schon bald ein Crash (der Aktienmärkte), in den nächsten 3 Wochen, jemand, ich bin mir nicht sicher wer, wird verkaufen/shorten und den Markt crashen. Käufer, passt auf. Ohne Gewähr."

Einer der Ursachen für den aktuellen Anstieg ist die Tatsache, dass weltweit Hilfspakete in unvorstellbar hohen Summen zur Verfügung gestellt werden. In den USA werden zusätzlich von der Zentralbank hunderte Milliarden USD gedruckt, um die Wirtschaft zu retten - was zu einer stark steigenden Inflation führen wird. Die enormen Mengen an gedrucktem Geld könnten deswegen auch dazu führen, dass ein Crash doch nicht kommt. Yoni Assia schreibt dazu: "Nur um es klarzustellen, Ich glaube, wir werden eine Korrektur sehen, weil diese Rally von Spekulationen angetrieben wird. Die Geschichte zeigt, dass diese Rallyes mit einer Korrektur enden. Auf der anderen Seite wird Geld in unvorstellbaren Mengen gedruckt und die Zinsraten sind auf null..."

eToro profitierte von der Krise

Die Corona-Pandemie hat weltweit für wirtschaftliche Schäden unbekannten Ausmaßes gesorgt und dabei vor fast keinen Branchen halt gemacht. Doch eToro dürfte die Krise wohl als eines der wenigen Unternehmen erhöhte Gewinne eingebracht haben. Die Social-Trading-Plattform konnte in den ersten Monaten des Jahres 2020 mit 427% ein enormes Wachstum an Neuinvestoren verzeichnen und erreichte erstmals 13 Millionen User.

Krypto-Exchange hingegen konnten im April weniger Traffic verzeichnen, nachdem sich Bitcoin und Co. nicht wie erhofft als sicherer Hafen in der Krise beweisen konnte:

Krypto-Exchanges verzeichneten im April 12% weniger Traffic

 

 

Markus von Kryptokumpel.de
Bildnachweis: pixabay.com | CC0