Bundessteuerbehörde in USA sendet Warnbriefe an Krypto-Investoren

Der IRS, Internal Revenue Service, ist die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten und ist dem Finanzministerium unterstellt. Er wurde 1913 in der Folge der Verabschiedung des 16. Zusatzartikels zur amerikanischen Verfassung gegründet. Mit der steigenden Beliebtheit von Kryptowährungen und Anzahl an Investoren, wird für diese natürlich auch das Thema Steuern ein großes Thema. Doch viele Investoren sind sich ihren Pflichten nicht bewusst. Der IRS ergreift nun erste Maßnahmen.

Berichterstattung von Transaktionen mit virtuellen Währungen

Investitionen in Kryptowährungen und die damit einhergehende Pflicht der Versteuerung ist ein wichtiges Thema. Doch viele Investoren sind sich dessen nicht bewusst oder suchen verzweifelt nach klaren Vorgaben, denn die Politik hängt hier deutlich hinterher. Oftmals scheuen Investoren aufgrund der unklaren Richtlinien ihre Investitionen zu versteuern. Der IRS in den USA ergreift nun erste Maßnahmen, um Krypto-Investoren auf ihre Pflichten hinzuweisen.

Wie ein User des Internet-Forums "reddit" berichtet, erhielt er vor wenigen Tagen einen offiziellen Brief der Behörde mit dem Titel:
"Berichterstattung von Transaktionen mit virtuellen Währungen". Nach Angaben des User hat er Transaktionen auf der beliebten Börse Coinbase durchgeführt und seinen Hauptwohnsitz in Kalifornien.

Und so sieht der Brief aus, den der User erhalten hat:

 

Die Behörde hat angeblich Informationen vorliegen, dass der User Accounts mit Kryptowährungen besitzt und die Vorschriften zur Steuererklärung (noch) nicht eingehalten wurden. Virtuelle Währungen sind nach Angaben des Briefes "property for federal income tax purposes" und müssen demnach entsprechend versteuert werden. Die Bürger werden gebeten, ihre Krypto-Transaktionen so schnell wie möglich an die Behörde zu melden.

Nach Angaben des Briefes sind aber nicht nur der Kauf von Bitcoin und Co. mit Fiat Geld (wie Dollar oder Euro) anzugeben, sondern auch Trades zwischen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum.

Aufgrund dieser Entwicklung sind wir gespannt, ob auch in Deutschland und Österreich solche Briefe an Krypto-Investoren ausgesendet werden. Sollte es soweit kommen, werden wir natürlich berichten - eventuell bekommen wir ja selbst einen.

Für alle, die einen Service nutzen wollen, um ihre Investitionen richtig zu versteuern, gibt es ein praktisches Tool. CoinTracking* analysiert all eure Trades und generiert Unmengen an nützlichen Informationen wie den Wert der Coins, den Gewinn / Verlust der Trades, realisierte und unrealisierte Gewinne, Auswertungen für die Steuererklärung und vieles mehr.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

*Affiliate Link

Teile diese Nachricht mit der Community: