15 Millionen $ Investment in Krypto-Wallet App “BRD”

Expansion nach Asien

BRD ist in der Krypto-Szene eine bekannte Wallet zur Aufbewahrung seiner Coins und Token. Die App ist sowohl für Android Geräte, als auch für Smartphones aus dem Hause Apple erhältlich. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, investierte ein großer japanischer Konzern 15 Millionen US-Dollar in den Wallet-Anbieter. Das Geld soll vor allem bei der Expansion in den asiatischen Raum eingesetzt werden.

BRD blickt auf 4 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück

Die mobile Krypto-Wallet BRD konnte in einer zweiten Finanzierungsrunde insgesamt 15 Millionen Dollar einsammeln. Hauptinvestor ist SBI Crypto Investment, eine Tochtergesellschaft der Japanischen SBI Holding. Das Geld wird für die Expansion in den asiatischen Raum eingesetzt. Zusätzlich sollen weitere Entwickler angestellten werden, auch wenn das Produkt bereits Marktreif ist.

"BRD ist der einfache und sichere Weg zu Bitcoin, Ethereum und anderen digitale Währungen.", beschreibt das Unternehmen ihren Service. Die App bietet nämlich nicht nur die Aufbewahrung, sondern auch den Kauf von Bitcoins an. CEO Adam Traidman ist vom Erfolg des Unternehmens überzeugt: "Das Investment erlaubt es uns in Asien ein Standbein aufzubauen. Es zeigt die Unterstützung für unsere Basis, welche wir in Nordamerika aufgebaut haben und bekräftigt unseren Erfolg der letzten 4 Jahre."

Interessant? Alle Nachrichten gibts im kostenlosen Kryptokumpel.de Telegram News-Channel: Hier lang!

Traidman freut sich bereits über die Zusammenarbeit: "Das Investment sichert unsere Langzeitstrategie des globalen Wachstums und wir sind unglaublich gespannt auf die Zusammenarbeit mit SBI als strategischer Investor und Businesspartner."

1,8 Millionen User weltweit

Nach Angaben von BRD konnte man die Anzahl an Usern 2018 auf 1,8 Millionen verdoppeln. Auf den Wallets werden Coins und Token im Wert von insgesamt mehr als 6 Milliarden US-Dollar aufbewahrt. Auch interessant: zwischen November und Dezember erhöhte sich die User Aktivität um 24%, nachdem die Wallet mit dem Support von Stablecoins startete. Rechnet man alle Finanzierungsrunden zusammen, konnte der Wallet-Anbieter 55 Millionen US-Dollar einsammeln.

Das hohe Investment zeigt, dass trotz Bärenmarkt und sinkender Kurse, große Konzerne laufend Investments in Krypto Startups tätigen. Auch wenn es bezüglich der Preise keine gute Situation für den großteil der Investoren ist, so zeigen uns solche Nachrichten, dass das Interesse an der Zukunft von Kryptowährungen und der Blockchain Technologie definitiv vorhanden ist.

KRYPTOKUMPEL.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.