LocalBitcoins stoppt den Handel für iranische Bürger

Wie die englischsprachige Nachrichtenagentur Coindesk berichtet, soll LocalBitcoins den Handel mit Kryptowährungen für iranische Bürger deaktiviert haben. Dieser Schritt ist überraschend, denn die Plattform erfreute sich bei den Iranern und Iranerinnen steigender Beliebtheit, was zu einem kontinuierlichen Anstieg des Handelsvolumen führte.

Service in der Region nicht länger verfügbar?

LocalBitcoins ist eine Plattform mit Sitz in Helsinki (Finnland), auf der User Bitcoins außerbörslich gegen die lokale Währung tauschen können. Besonders beliebt wurde die Börse aufgrund der gebotenen Anonymität. Während bei anderen Börse persönliche Daten und Pässe vorgewiesen werden mussten, hatten User die Möglichkeit, Bitcoins über LocalBitcoins vergleichsweise anonym zu Kaufen und zu Verkaufen. Doch auch mit dieser Anonymität war es zu Ende, als die Plattform im Februar ankündigte, das KYC (Know-Your-Customer) Verfahren einzuführen.

Für Kunden aus dem Iran scheint dies aber keine Rolle mehr zu spielen, denn wie coindesk heute schreibt, vermehren sich die Berichte von enttäuschten Kunden. Die iranische Website von LocalBitcoins begrüßt einem derzeit mit folgender Meldung:

Leider ist LocalBitcoins derzeit in der ausgewählten Region nicht verfügbar. Bitte schauen Sie sich nach anderen Regionen um und kommen Sie später zurück.

Auf die Anfrage eines Kunden, ob es Neuigkeiten bezüglich einer Sperre für Kunden aus dem islamischen Raum des Irans gäbe, antwortet LocalBitcoins:

Leider ist unser Service in Ihrer Region nicht länger verfügbar. Sollten Sie bereits einen Account haben, besteht die Möglichkeit, Ihre Bitcoins abzuheben. Der Handel auf der Plattform steht aber nicht zur Verfügung.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten!

Mit besten Grüßen,
LocalBitcoins

Kunden können also ihre vorhanden Bitcoin also noch abheben, doch der Handel ist deaktiviert. Der Service scheint also vorerst, oder vielleicht sogar dauerhaft, für den Iran ausgeschalten zu sein. Wie cryptoglobe berichtet, soll der Schritt wegen "risk-based reasons" durchgeführt worden sein.
KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: