Binance “DEX” sperrt User aus 29 Ländern weltweit – inklusive USA

Mit steigender Anzahl an Regulierungen erfreuen sich sogenannte DEX - dezentrale Börsen - steigender Beliebtheit. Auch Binance ist auf diesen Zug aufgesprungen und gründete ihre eigene decentraliced Exchange. Eine DEX macht Mittelmänner überflüssig, weil alle Transaktionen über die Blockchain getätigt werden. Doch das bedeutet nicht, dass diese Frei von Regeln ist.

Kein Zugriff mehr auf Wallets

Auch wenn es für viele auf den ersten Blick scheinen mag: eine dezentrale Börse funktioniert natürlich nicht ohne Entwickler und Personen, die in Auge auf die Plattform haben. Außerdem muss eine dezentrale Börse zu aller erst programmiert werden. Doch wie stark der Einfluss der Entwickler nach der Veröffentlichung der DEX ist, hängt von den jeweiligen Personen ab.

Im Falle der "dezentralen Börse" von Binance dürfte dieser Einfluss stärker sein als bislang angenommen. Wie die Nachrichtenagentur "theblock" berichtet, wird die Börse ab dem 1. Juli Nutzer aus 29 Ländern den Zugang zur DEX verbieten. Personen aus den nachfolgend genannten Ländern erhalten beim Zutritt auf die Plattform folgende Nachricht:

Es scheint, als möchtest du www.binance.org von einer IP-Adresse aufrufen, die folgenden Ländern zugewiesen werden kann:

USA, Albanien, Weißrussland, Bosnien, Myanmar, Zentralafrika, Kongo, Korea, Elfenbeinküste, Ukraine, Kroatien, Kuba, Herzegowina, Iran, Irak, Kosovo, Libanon, Liberia, Libyen, Mazedonien, Moldavien, Serbien, Somalia, Sudan, Süd-Sudan, Venezuela, Jemen oder Zimbabwe.

Nutzer aus diesen Regionen werden darauf hingewiesen, dass der Handel mit Kryptowährungen und der Zugriff auf die Plattform nur noch bis 1. Juli verfügbar ist. Ab diesem Zeitpunkt ist kein Zugang zu seinem Wallet mehr möglich. Als Lösung, die natürlich nicht genannt wird, können Kunden aus dieser Region mit einem VPN auf die Börse zugreifen.

Der CEO von Binance stellte währenddessen auf Twitter klar, dass Kunden nicht von der Börse, sondern von der Website gesperrt werden. Mithilfe der unterstützen Hardware Wallets können auch User aus den oben genannten Ländern die Plattform verwenden.

Als mögliche Ursache für diesen Grund nennt "theblock" eine Strafe der SEC gegen die dezentrale Börse Etherdelta.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: