Binance kooperiert mit ChainLink (LINK)

Binance ist derzeit die wohl größte und beliebteste Krypto-Börse der Welt. Eine Zusammenarbeit mit solch einem Unternehmen kann im Krypto-Raum große Auswirkungen haben. Umso größer wird wohl die Freude bei allen ChainLink-Anhängern sein. Denn wie die Exchange berichtet, wird man mit ChainLink und deren Oracles an dezentralen Anwendungen für den Finanzsektor arbeiten.

“Die Möglichkeiten sind wirklich grenzenlos”

Dezentralisierte Finanzen (DeFi) sind eines der heißesten Themen, um neue Produkte für die Finanzwelt zu schaffen.” heißt es in der offiziellen Pressemitteilung von Binance. Vor wenigen Stunden kündigte die Krypto-Börse an, mithilfe von ChainLinks Oracles die Verbreitung und die Verwendung dezentraler Finanzprodukte weiter voranzutreiben. Dazu zählen neben DEX (dezentralen Börse) weitere klassische Finanzinstrumente wie die Kreditvergabe oder Derivate. Statt eines Mittelmann werden hier Blockchains und Smart Contracts verwendet.

Binance ist aber nicht nur eine Börse, sondern bietet 637 Preispaare über Websocket und rest API an – und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Diese Preisinformationen und Daten über Kryptowährungen sollten allen DeFi Applikationen zur Verfügung stehen. Das soll für vertrauensvolle Preise sorgen und ein Preisorakel mit nur wenigen illiquiden Börsen überflüssig machen.

In der Industrie gibt es aber ein Problem: wie kommen Off-Chain-Daten sicher auf die Blockchain, ohne dass das Vertrauen verloren geht? Dieses Problem soll mit sogenannten Oracles gelöst werden. Genau hier kommt ChainLink, ein dezentrales Oracle-Netzwerk, ins Spiel. Denn das Ziel von ChainLink ist es, Smart Contracts sicher mit externen Daten, APIs und anderen Diensten außerhalb der Blockchain zu verknüpfen. Für Binance bedeutet die Nutzung des ChainLink Netzwerks, dass Smart Contracts direkt auf die vielzahl an Daten zugreifen können.

Binance erwartet durch diesen Schritt viele weitere Anwendungen zu finden und zu entwickeln. So könnten sich für Trader mithilfe von DeFi Applikationen, welche die Date von Binance verwenden, neue Möglichkeiten ergeben:

Die Möglichkeiten sind wirklich grenzenlos, wenn man bedenkt, dass Chainlinks Oracles jegliche beliebige Datenpunkte verwenden können, um eine Aktion auszulösen. Dies ist besonders ansprechend für Binance, weil die Liquidität für geringe Transaktionsausfälle sorgt.

Zur originalen Pressemitteilung von Binance gelangt ihr hier.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: