Goldman Sachs: Kryptowährungen wie Bitcoin sind keine Anlageklasse

Vor wenigen Tagen machte in der Krypto-Community die Runde, dass Goldman Sachs einen Call zum Thema Bitcoin und Co. für heute angesetzt hatte. Nun wurden die ersten Slides der Präsentation geleaked, und wie es scheint, ist die Bank kein großer Fan von Bitcoin.

Kryptowährungen können Volatilität nicht senken

Nachdem Screenshots der Präsentation durchgesickert sind, machten diese sofort die Runde auf Twitter. Darin heißt es, dass Kryptowährungen wie Bitcoin keine Anlageklasse sind. Weiters heißt es, dass sie keinen Cashflow erzeugen, wie es bei Anleihen der Fall ist und Bitcoins die Volatilität nicht dämpfen könne, weil der Kurs der Kryptowährung innerhalb eines Tages um 37% gefallen ist.

Nach Angaben von Goldman Sachs könnten Kryptowährungen für Trader von Interesse sein. Dies sei allerdings kein Argument für eine Investition:

Wir glauben auch, dass Hedge-Fonds zwar den Handel mit Kryptowährungen aufgrund ihrer hohen Volatilität reizvoll finden könnten, dass diese Anziehungskraft jedoch kein tragfähiges Investitionsargument darstellt.

Die Reaktionen der Twitter-Community sind eindeutig:

Infolge der schnellen Verbreitung der Screenshots der Präsentation, konnten es sich User aus dem Kryptoraum nicht nehmen lassen, auf die umstrittenen Aussagen der weltweit agierenden Bank zu reagieren.

Binance CEO CZ schreibt: Die Analyse einer Bank über Kryptowährungen ist wie die Analyse der Post von E-Mails. Sie wollen es einfach nicht haben.

Cameron Winklevoss, CEO und Gründer der Krypto-Börse Gemini, erklärt den Mitarbeitern von Goldman Sachs, warum es sich vielleicht doch um ein Asset handeln könnte: Hey Goldman Sachs, 2014 ruft an und will seine Argumente zurück. Bitcoin wurde 2015 von der CFTC in der Coinflip order als Handelsware erklärt... also ja, es ist ein Asset dessen Preis von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. So wie bei Gold. So wie bei Öl. Es ist eine Handelsware.

Twitter-User @justaspikelis schreibt: GoldmanSachs, bitte sagt mir, dass die Präsentation von einem Praktikanten erstellt wurde. Ich glaube nicht, dass sie von jemanden erstellt wurde, der dafür eini Gehalt bekommt.

 

KRYPTOKUMPEL.
Bildnachweis: pixabay.com | CC0 

Nachrichten aus der Kryptowelt