Binance CEO CZ reagiert auf Kritik wegen Launchpad-Änderungen

CZ, CEO der Krypto-Börse Binance, ist bekannt dafür, besonders schnell auf Anfragen der Community zu reagieren. Dies verhalf seinem Unternehmen dabei, innerhalb von weniger als 2 Jahren einen Umsatz in Milliardenhöhe zu erwirtschaften. Gestern gab Binance bekannt, Änderungen an den Regeln der ICO Plattform "Binance Launchpad" durchzuführen. Doch nicht alle Änderungen wurden von der Krypto-Community positiv aufgenommen. Einige Benutzer beschwerten sich, dass die Regeländerungen eventuell zu einem unfairen Wettbewerb führen könnte. CZ reagierte innerhalb weniger Stunden.

CZ reagiert auf die drei größten Kritikpunkte

Changpeng Zhao, kurz CZ, ist bekannt dafür, schnell auf Kritik der Community zu reagieren. Dies beweist er erneut, nachdem er gestern innerhalb weniger Stunden auf die Kritik der Community bezüglich der Änderungen zur ICO Plattform "Binance Launchpad" reagierte. Die Plattform geriet unter Kritik, weil sich immer mehr User beschwerten, trotz pünktlicher Teilnahme nicht an den ICOs teilnehmen konnten. Das lag unter anderem an Server-Problemen, mit denen Binance zu kämpfen hatte.

Die Teilnahme an den ICOs der hauseigenen Plattform funktionierte bislang nach dem "First come, first serve" Prinzip. Wer sich als erstes einloggt, kann demnach am ICO teilnehmen. Doch aufgrund der Kritik der Community entschloss sich Binance, dieses System auf eine Art "Glücksspiel" zu ändern. Die Anzahl an Tickets zur Teilnahme ist davon abhängig, wie viele BNB man in einer 20-Tage Periode auf seinem Account hält (Mindestwert: 1.700$).

Die Kritik #1: nur Wale und Großinvestoren haben ab sofort die Möglichkeit, an ICOs des Binance Launchpads teilzunehmen.
Die Antwort von CZ: Eine Reduzierung wäre möglich, würde aber eine geringere Wahrscheinlichkeit zu gewinnen bedeuten. Das führe zu einer geringeren Zufriedenheit nach dem ICO. Außerdem stellt er klar, dass die Leute nur mit Kapital an ICOs des Launchpads teilnehmen sollen, von dem sie nicht abhängig sind. Eine Limitierung auf Benutzer, die Halter der Kryptowährung BNB sind, ist bereits ein erster Schritt, dem großen Ansturm entgegenzuwirken.

Die Kritik #2: Das Glücksspiel könne von Betrügern manipuliert werden, indem sich diese mehrere Accounts erstellen und so die Chancen einer Teilnahme erhöhen.
Die Antwort von CZ: Binance wirkt diesen Versuchen mit dem bereits vorhanden Know-Your-Customer Verfahren entgegen. CZ sieht das als adäquate Methode, diesem Problem entgegenzuwirken.

Die Kritik #3: Die Zeitspanne zur Messung der Bestände von BNB Coins sollte nicht 20, sondern 50 Tage betragen.
Die Antwort von CZ: Der CEO weist darauf hin, dass die Regeln noch nicht in Stein gemeißelt sind. Man werde darüber nachdenken, dies eventuell zu ändern.

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: