Ende der Anonymität? Bitcoin-Börse LocalBitcoins führt Verifikation ein

LocalBitcoins ist eine beliebte P2P Plattform, um anonym bzw. ohne Regisitrierung durch staatliche Dokumente Bitcoins zu kaufen. Lediglich eine E-Mail-Adresse wird für die Anmeldung benötigt. Der Handel zwischen zwei Personen kann dabei sowohl online, als auch offline stattfinden. Doch die (optionale) Anonymität der Plattform ist schon bald Geschichte. Wie LocalBitcoins in einer Stellungnahme mitteilt, wird man die Vorgaben an ihre Kunden an die neuen Gesetze der EU anpassen.

Anti-Geldwäschegesetz der EU

LocalBitcoins ist eine Plattform zum außerbörslichen Kauf von Bitcoins. Das finnische Unternehmen wurde 2011 von Nicholas Kangas und Jeremias Kangas gegründet. Erst kürzlich berichteten wir, dass das Bitcoin-Volumen in Venezuela aufgrund der anhaltenden Wirtschaftkrise explodiert (wir berichteten). Besonders für anonyme Käufe eignet sich die Plattform, weil keine Verifizierung durch einen Ausweis notwendig ist. Aufgrund neuer EU-Gesetze wird sich das aber sehr bald ändern. Grund dafür ist ein Beschluss der Europäischen Kommission, die "5th-Anti-Money-Laundering" (5AMLD) Regulierung. Diese wird erstmals auch virtuelle Währungen wie Bitcoins betreffen und muss bis spätestens Januar 2020 umgesetzt werden.

 

Nano Ledger S - jetzt für nur 59€ in allen Farben!

 

"Obwohl die EU für die Umsetzung eine Frist bis Januar 2020 eingeräumt hat, hat Finnland bereits neue Gesetze betreffend virtueller Währungen ausgearbeitet und sein Geldwäschegesetz gemäß 5AMLD geändert.", heißt es in der offiziellen Stellungnahme von LocalBitcoins. Das dürfte erstmals ein Schock für alle Fans der Plattform sein, welche die Anonymität zu schätzen wussten. Das Unternehmen gibt an, eine Vorreiterrolle bezüglich der Einhaltung von Regulierungen zu sein und dieser Schritt eine logische Schlussfolgerung sei. "Wir sind überzeugt, dass die neuen Maßnahmen erhebliche Vorteile für alle Benutzer bringen werden, ein sicheres Umfeld gewährleisten und gegen Betrugsfälle helfen wird.", führt das Unternehmen weiter an.

Auch wenn die genauen Vorgaben noch nicht definiert sind, wurden die ersten Änderungen bereits veröffentlicht. Darunter befindet sich:

  • Verbesserung des Registrierungsprozesses für neue Benutzer
  • Verifikationsprozess
  • Wallet Auszahlung
  • Volumen-basierte Verifizierungsstufen

Für viele Fans der Plattform dürfte das eine große Enttäuschung sein und wirft die Frage auf, welche Vorteile noch gegenüber anderen Big Playern bestehen. Nach Angaben der Pressemitteilung sollen Details über die mit März eintretenden Änderungen noch veröffentlicht werden.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.