Eine Woche Bakkt: Trading-Volumen eher ernüchternd

Eine Woche ist es nun her, dass Bakkt mit ihren physisch gedeckten Bitcoin-Futures auf den Markt ging. Die lange und sehnlichst erwarteten Futures wurden von der Community als Katapult für neue Kurszuwächse betrachtet. Doch nach einer Woche Bakkt Futures lässt sich sagen, dass die Ergebnisse eher ernüchternd sind. Grund für Verzweiflung stellt dies aber nicht dar.

Konkurrenz zu stark?

Nachdem der Start der physisch gedeckten Bitcoin Futures von Bakkt wieder und wieder verschoben wurden, war auch der Hype irgendwann Geschichte. Vor einer Woche war es dann aber tatsächlich soweit und die Futures gingen offiziell an den Start. Doch nachdem aufgrund der großen Verzögerung auch andere Anbieter gleichartige Produkte anbieten, blieb der große Ansturm aus. Von manchen wird sogar behauptet, dass der enttäuschende Start von Bakkt mit dem aktuellen Kurseinsturz zusammenhängt. Wahrscheinlicher ist aber, dass aufgrund der erhöhten Volatilität der Kurse auch viele Investoren vorsichtig sind, was Spekulationen auf den Kurs betrifft.

Twitter-User Alex Krüger berichtet, dass in der ersten Woche ein Handelsvolumen von etwas weniger als 6 Millionen US-Dollar erreicht wurde. Zum Vergleich: die Futures der Konkurrenz (CME - Chicago Mercantile Exchange) schafften es in der ersten Woche auf 460 Millionen US-Dollar:

Die CME Futures verfügen derzeit über ein Volumen von 700 Millionen US-Dollar. Man darf gespannt sein, ob auch Bakkt den großen Sprung noch machen wird - oder die Konkurrenz einfach zu schnell war.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: