Opacity 1.0 ohne IOTA: “Tangle ist langsam und ressourcenintensiv”

Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Opacity (OPQ) ist ein Krypto-Projekt, welches aufgrund des Exit-Scam von Bruno Block bei Oyster Pearl entstanden ist. Nachdem der Name von Oyster Pearl ruiniert war, entschied sich das verbliebene Team für einen Hardfork und gründete Opacity. Besitzer von PRL Token erhielten OPQ Token im Verhältnis 1:1. In einem neuen Medium-Bericht kündigt das Team nun die Version 1.0 des File-Storage Dienstes an. Die größte Änderung: das Projekt wird nicht länger auf der Tangle von IOTA basieren.

Verzicht auf die IOTA Tangle

Nachdem Bruno Block letzten Oktober PRL Tokens aus dem Nichts kreierte und diese auf KuCoin verkaufte, krachte der Kurs der Kryptowährung in den Keller und Bruno verschwand von der Bildfläche. Übrig geblieben ist ein motiviertes Team, welches Opacity ins Leben gerufen hat. Zwar änderte sich der Name und das Team, doch die Vision bleibt die gleiche: anonyme Datenspeicherung mithilfe der Blockchain Technologie. Lange Zeit wurde kommuniziert, dass das Projekt auf IOTAs Tangle basieren wird, doch mit der Ankündigung der 1.0 Version hat sich dies geändert.

Mit dem Release von Opacity 1.0 sollen unter anderem folgende Ziele erreicht werden:

  • Zero-knowledge Accounts zur verschlüsselten Datenspeicherung
  • Zensursicheres Protokoll über ein dezentrales Netzwerk entwickeln, ohne Tracking, ohne persönlicher Informationen
  • Plattform für dApps im Bereich Datenspeicherung
  • Das Netzwerk profitabel gestalten, um ein langfristiges Bestehen zu gewährleisten

Jason Coppola, CEO bei Opacity, weist darauf hin, dass das Einhalten der Roadmap sehr wichtig sei. Auch Opacity habe finanzielle unter dem Bärenmarkt gelitten, aufgrund dessen bereits die ersten Projekte ihre Entwicklungen eingestellt haben.

Die größte Änderung mit dem Release der 1.0 Version wird der Verzicht auf die IOTA Tangle sein. "Die Limitierungen einer Verwendung der Tangle werden im Whitepaper beschrieben. Die Tangle ist vor allem langsam und ressourcenintensiv. IOTA optimiert immer noch das System und liegt mit den Optimierungen zurück. Dies hat den Fortschritt bei Opacity verhindert. Diesen Engpass müssen wir beseitigen, um auf kurze Sicht Platz für Verbesserungen zu schaffen.", erklärt Coppola im Medium-Bericht. Die Tangle wird aber für die Zukunft weiter im Auge behalten und könnte immer noch eine Option darstellen. Eine andere Lösung wird im Artikel nicht erwähnt, der CEO betont aber, dass das Projekt die Dezentralität natürlich nicht aufgeben wird. Eine Rückkehr auf die Tangle wäre auch in der Zukunft kein Problem.

Neues Logo und bezahlte Datenspeicherung

Opacity 1.0 bietet außerdem bezahlte Datenspeicherungspläne, die mittels des eigenen OPQ Token bezahlt werden. Ein weiteres, wichtiges Feature wird der gleichzeitige Upload mehrerer Dateien sein. Auch das Logo wurde überarbeitet und erstrahlt in neuem Glanz.

Quelle: medium.com

Nachdem alle technischen Hürden überwunden sind, wird sich das Team nun auch auf das Marketing konzentrieren. Der Plan beinhaltet Kooperationen mit Bloggern, YouTubern und weiteren Öffentlichkeitsarbeiten. Hier sollte das Team gut aufpassen, denn viele Krypto-YouTuber haben mitterweile einen schlechten Ruf in der Community. Weitere Details sollen nach Angaben des CEO noch folgen.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community: