Dementia Society of America akzeptiert Spenden mit Kryptowährungen

Kryptowährungen eignen sich unter anderem für Spenden, weil sie nicht abhängig von Banken und somit von Landesgrenzen sind. Das hat auch die Dementia Society of America, eine non-profit Organisation aus den USA, erkannt, und wird ab sofort Kryptowährungen akzeptieren - und einen Teil davon sogar als Investment behalten.

Blockchain kann Menschen mit Demenz unterstützen

Wie die "Dementia Society of America" in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird man ab sofort folgende Kryptowährungen als Spenden akzeptieren:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Litecoin (LTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)

Ermöglicht wird dies durch eine Zusammenarbeit mit The Giving Block, einem Unternehmen, dass sich auf das Spenden mit Kryptowährungen spezialisiert hat und Unternehmen bei diesem Schritt unterstützt.

Für die oben angeführten Kryptowährungen dürfte man sich aber nicht nur aufgrund der großen Bekanntheit entschieden haben. Denn die non-profit Organisation plant, die Kryptowährungen nicht direkt in Dollar umzuwandeln. Immerhin 51% der erhaltenen Spenden will die Organisation als Investitionsmöglichkeit für mindestens 6 Monate behalten. Das ist nicht überraschend: die Dementia Society of America begann nach Angaben der Pressemitteilung bereits im Jahre 2016 Bitcoins als Spenden zu akzeptieren und Investitionen in Kryptowährungen zu tätigen. Die restlichen 49% wird die non-profit Organisation für dringende Mittel einsetzen.

Die Dementia Society of America sieht in der Blockchain-Technologie aber weitaus mehr als nur eine Möglichkeit der effizienteren Bezahlung:

Kryptowährungen und Blockchain werden weitere Anwendungsfälle für Menschen mit Demenz liefern. Angefangen bei besseren Möglichkeiten, den Weg besser zu verfolgen, wenn Personen ihr zu Hause verlassen, über den Schutz vor Transaktionsbetrug bis hin zur Sicherung der Identität für Menschen mit Demenz. Was auch immer am Horizont ist, unsere Organisation und ihr Gründer Kevin Jameson glauben stark daran, in die Zukunft zu investieren.

In der Pressemitteilung wird außerdem explizit darauf hingewiesen, dass auch Spenden mit Bitcoins und den anderen Kryptowährungen steuerlich absetzbar sind:

Für Spenden in den Vereinigten Staaten hat das IRS beschlossen, dass Bitcoin ein Eigentum für Steuerzwecke ist. Das bedeutet, dass für gespendete Bitcoins und andere Kryptowährungen an non-profit Organisationen wie der Dementia Society, keine Kapitalertragssteuer fällig wird und die Spenden wie herkömmliche Spenden steuerlich abgeschrieben werden können.

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: