Digitale Assets: Börse Stuttgart und SBI Holdings werden Partner

Die Börse Stuttgart dürfte in der Krypto-Community sehr bekannt sein. Denn mit der App BISON bietet das Unternehmen bereits seit längerem die einfache Möglichkeit, Kryptowährungen am Smartphone zu erwerben. Wie die Börse Stuttgart in einer heutigen Pressemitteilung bekannt gibt, wurde eine Partnerschaft mit der SBI Group abgeschlossen. Zusammen soll an einem durchgehenden Ökosystem für digitale Assets auf Basis der Blockchain geschaffen werden.

Globales Ökosystem für digitale Assets

Bereits 2016 hat man begonnen, ein Ökosystem für digitale Assets aufzubauen. Die SBI Group bietet seit November 2019 einen Geldtransfer-Service über die Blockchain zwischen Japan und Vietnam, der Ripple verwendet. Deswegen dürfte diese Neuigkeit besonders für die XRP-Community von großer Freude sein. Außerdem erhalten Shareholder, die mindestens 100 Shares halten, zusätzlich zu ihren Dividenden einen Bonus, der in Form der Kryptowährung XRP ausgezahlt wird. Mit dem SBI VC Trade bietet die Gruppe sogar einen der ersten Krypto-Handelsplätze in Japan.

Gemeinsam mit der Börse Stuttgart soll nun an einem globalen Ökosystem gearbeitet werden, dass auf der Blockchain-Technologie basiert. Dabei wird man sich auf Europa und den asiatischen Markt inklusive Japan fokusieren. Zusätzlich wird die SBI Holding sowohl in die Boerse Stuttgart Digital Exchange GmbH, als auch in die Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH investieren.

Yoshitaka Kitao, Präsident und CEO von SBI Holdings, sieht in der Börse Stuttgart den optimalen Partner:

Aufgrund des dezentralen Charakters von digitalen Assets hat es für uns höchste Priorität, weltweit geeignete Partner für den Aufbau unseres Ökosystems für digitale Assets zu finden. Die SBI Group mit ihrer Handelsplattform für digitale Assets und weiteren relevanten Unternehmen wird die Zusammenarbeit mit der Gruppe Börse Stuttgart umfassend nutzen, um auf das weltweite Kundeninteresse an digitalen Assets einzugehen.

Alexander Höptner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Börse Stuttgart GmbH fügt hinzu, dass Asien und Europa derzeit die am schnellsten wachsenden Märkte für digitale Assets sind. Neben dem Austausch von Wissen und Technologie soll die Zusammenarbeit auch beim Listing und grenzüberschreitenden Handel von digitalen Assets helfen. Außerdem sei die erste globale Brücke für eine Verwahrung digitaler Assets geplant.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: