Facebook Anhörung: Kryptowährung Libra soll nur für eigenes Ökosystem genutzt werden

Nachdem die Regierung der USA immer nervöser wird, was die Kryptowährung von Facebook (Libra) betrifft, wurden nun erste Maßnahmen ergriffen. Der Chef bei Calibra, der Wallet für Libra, musste sich gestern den Fragen des Senatskomitees für Banken stellen. Was dabei herauskam, haben wir für euch zusammengefasst.

Krypto-Wallet für Whatsapp und Facebook

Zur Klarstellung: Libra ist die geplante Kryptowährung von Facebook, während Calibra die digitale Börse für Kryptowährungen bezeichnet. Calibra ist gleichzeitig der Name der Tochtergesellschaft, die von Facebook für dieses Projekt gegründet wurde. Nachdem viel über Libra und deren Einfluss auf die Weltwirschaft diskutiert wurde, mussten sich nun die Verantworlichen bei Calibra den Fragen des Senatskomitees für Banken in den USA stellen. Auf die berechtigte Frage, ob man Facebook in diesem Bereich Vertrauen kann, antwortete David Marcus:

Ihr werdet Facebook nicht vertrauen müssen.

Damit hat er nicht Unrecht, denn die Libra Association besteht aus 28 Mitgliedern - und Facebook ist nur eines davon.

Nach Angaben des Calibra Chefs wird Facebook keine weiteren Wallets in ihr Ökosystem integrieren. Sie soll aber die Möglichkeit bieten, Kryptowährungen an externe Wallets zu senden. Das bedeutet also, dass Calibra die einzige unterstützte Wallet für Facebook und Whatsapp sein wird.

Der Krypto-Wallet Anbieter Monaco verschenkt derzeit 50$ für alle Neuregistrierungen! Hier gehts zur einfachen Anleitung!

Oder einfach die App über folgenden Link herunterladen: Crypto.com

Ein weitere Kritikpunkt ist die Anmeldung des Calibra Headquarters in der Schweiz. Kritiker sind der Meinung, dass Facebook dies tat, um den Regulierungen in den USA zu entkommen. Aber David Marcus sagte aus, dass dieser Schritt erfolgte, weil viele andere Banken für internationale Zahlungen beheimatet sind. Facebook sei sich bewusst, dass man sich an die Vorgaben der USA halten muss.

Laut Angaben von Marcus gibt es keine Pläne, Daten der User nicht direkt monetarisieren zu wollen. Lassen wir das mal so stehen... Wieviel in die Projekte Libra und Calibra investiert wurden, gab Marcus nicht preis.

Nach offiziellen Angaben der Pressemitteilung wird Calibra für Whatsapp und Facebook, sowie mittels einer eigenen App erhältlich sein. Zukünftig sollen weitere Funktionen wie das direkte Zahlen einer Rechnung per Knopfdruck hinzugefügt werden. Auch öffentliche Transportmittel sollen in der Zukunft mithilfe von Calibra bezahlt werden könnnen.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: