NYT-Reporter: Facebook startet 1 Milliarde $ Investitionsrunde für Krypto-Projekt

Nathaniel Popper ist Reporter bei der bekannten Tageszeitung New York Times und Autor des Buches "Digital Gold, a history of Bitcoin".  Während im Internet bereits seit längerem Gerüchte kursieren, dass der Social-Media Gigant Facebook versucht in der Welt von Kryptowährungen und Blockchain Fuß zu fassen, scheinen sich diese Gerüchte immer mehr zu bestätigen. Wie Popper aus nicht genannten Quellen erfahren hat, ist das Unternehmen von Mark Zuckerberg derzeit auf der Suche nach Venture-Capital Firmen, die in das Projekt investieren sollen.

Mehr Dezentralisierung durch externe Investoren?

Der Reporter der New York Times sorgte am 8. April für die Aufmerksamkeit der Krypto-Community. Auf Twitter berichtet er darüber erfahren zu haben, dass Facebook nach Venture-Capital Unternehmen sucht, welche in ihr Krypto-Projekt investieren. Dabei handelt es sich angeblich um eine Summe von bis zu einer Milliarde US-Dollar.

Einer der wichtigsten Aspekte der Blockchain-Technologie ist die Dezentralisierung. Doch Facebook ist nicht dafür bekannt, die Rechte über Daten in die Hände der User zu legen. Deswegen ist der großteil der Community skeptisch, warum Facebook diesen Schritt gehen sollte. Auch die Umsetzung halten viele für fraglich. Doch Popper sieht in diesem Schritt Facebooks etwas positives:

Bedenkt man, dass die Dezentralisierung eines der faszinierendesten Aspekte von Blockchain-Projekten ist, könnte die Suche nach externen Investoren helfen, das Projekt von Facebook dezentraler zu gestalten.

Der NYT-Reporter sieht in diesem Schritt also durchaus die Chance, dass auch große Konzerne stärker auf eine Dezentralisierung setzen. Das Geld aus den Investitionen soll als Sicherheit für die eigene Kryptowährung, die Gerüchten zufolge derzeit von Facebook entwickelt wird. Das Unternehmen soll an einem sogenannten Stablecoin arbeiten. Diese sind an den Wert einer FIAT Währung gebunden und unterliegen nur minimalsten Kursschwankungen.

Offizielle Stellungnahmen von Facebook zur angeblichen Suche nach externen Capital-Venture Unternehmen gibt es (noch) nicht.

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: