Warum das “Proof-of-Keys” Event so wichtig ist!

Proof of Key Event

Heute ist der 3. Jänner 2019 und ein besonderer Tag in der Welt der Kryptowährungen. Das "Proof of Key" Event wurde von Trace Mayer, einem bekannten Podcaster und Bitcoin Enthusiasten, zum 10- jährigen Geburtstag von Bitcoin ins Leben gerufen. Bei dem Event geht es darum, sich auf die ursprünglichen Werte und Ideale von Bitcoin zu konzentrieren. Benutzer sollen ihre Kryptowährungen von den Börsen abziehen und auf eigene Wallets transferieren.

Kein Private Key - keine volle Kontrolle

Am 3. Jänner 2009 wurde der erste Block der Bitcoin Blockchain von Satoshi erzeugt, der sogenannte Genesis-Block. Beim heutigen "Proof of Key" Event werden alle Besitzer von Kryptowährungen dazu aufgerufen, ihre Coins und Token auf ihre eigenen Wallets zu transferieren.

Aber wozu der Aufwand? Ist man im Besitz von Bitcoin, Ethereum oder anderen Kryptowährungen und haltet diese auf einer Börse wie Coinbase oder Binance, hat man zwar Zugriff auf die digitalen Währungen. Man besitzt aber nicht die volle Kontrolle darüber, was nicht den Grundidealen von Bitcoin entspricht. Die Kryptowährungen werden hierbei auf den Wallets der Börsen gelagert. Und wenn die Kryptos auf einer Börse sind, ist man nicht im Besitz der Private Keys - und genau darum geht es beim "Proof of Key" Event. Der Grundgedanke von Bitcoin war es, die Manipulierbarkeit des Finanzsystem zu minimieren und die Kontrolle in die Hand der Menschen zu legen. Lagern alle Besitzer ihre Coins auf einer Börse, entspricht das nicht Satoshis Vision.

Börse gehackt - Bitcoins adé

Hinzu kommt, dass bei einem Hackangriff auf die Börsen auch die Kryptowährungen der Besitzer gestohlen werden. Und das passiert leider nicht selten. Lagert man seine Kryptowährungen in einer Wallet, über welche man im Besitz der Private Keys ist, würde dies nicht passieren (außer jemand hackt die Wallet direkt). Erst kürzlich wurde die japanische Kryptobörse "Zaif" gehackt und dabei mehr als 14 Millionen $ gestohlen. Coincheck, eine Kryptobörse mit Sitz in Tokyo, wurde durch einen Hackangriff im Jänner um 500 Millionen $in Form von NEM-Coins erleichtert. Auch der Hack der berühmten Exchange "Mt.Gox" hinterlässt bis heute tiefe Wunden bei allen Kryptofans. In diesem spektakulären Falls wurden 800.000 Bitcoins gestohlen.

Fazit: Transferiert euere Coins und Token auf eine private Wallet. Nur so habt ihr die volle Kontrolle über eure Kryptowährungen und seid sicher, dass eure Kryptos bei einem Hack auf eine Börse nicht gestohlen werden.

KRYPTOKUMPEL.

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.