Wall Street Blockchain Allianz veröffentlicht Kooperation mit R3 – gut für Ripple und XRP?

Die Wall Street Blockchain Allianz (WSBA) ist eine branchenführende non-profit Organisation mit dem Ziel, die Adaption von Blockchain und Kryptowährungen in globalen Märkten zu fördern. In einer offiziellen Pressemitteilung gibt die WSBA am Dienstag dem 5. Februar bekannt, der Initiative des Unternehmen R3 zur Entwicklung von Anwendungen und Lösungen anhand der Corda-Blockchain-Plattform beigetreten zu sein. SWIFT und R3 sorgten vor kurzem für Aufregung in der Community, als SWIFT die Integration in die Corda-Plattform am Pariser Fintech Forum angekündigt hat.

Akzeptanz von Blockchain vorantreiben

R3 ist ein Blockchain-Unternehmen, das mit mehr als 300 Mitgliedern und Partner aus verschiedenen Branchen weltweit gemeinsam daran arbeitet, auf der Corda Plattform zu entwickeln. Dabei wird zwischen Corda, der Software für Open-Source Blockchains und Corda Enterprise für geschäftliche Anwendungen unterschieden. Mithilfe der Blockchain Technologie und Smart Contracts werden Kosten für Transaktionen minimiert und die Sicherheit und Privatsphäre erhöht.

Vor wenigen Tagen wurde der große Pool an Unternehmen und Organisationen um die Wall Street Blockchain Allianz erweitert. Ron Quaranta, CEO der WSBA, über die neue Zusammenarbeit mit R3:

Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit R3 und unseren Handelspartnern die Möglichkeiten der Corda Plattform für Finanzdienstleistungen zu präsentieren. Wir sind sicher, dass unsere Mitglieder von der Zusammenarbeit mit diesem industrieführenden Unternehmen profitieren werden.

Laut der Pressemitteilung soll die Zusammenarbeit zwischen WSBA und R3 die Akzeptanz der Technologie unter Finanzunternehmen vorantreiben. Das soll aber in einer regulierten Art und Weise und in Zusammenarbeit mit den Behörden stattfinden. Nur so können die Finanzmärkte das vollständige Potenzial der Blockchain Technologie ausschöpfen.

Keine Nachricht verpassen im Kryptokumpel.de Telegram News-Channel

Was hat die Zusammenarbeit mit Ripple und XRP zu tun?

R3 präsentierte im Dezember 2018 eine innovative Art, grenzüberschreitende Zahlungen zu vereinfachen. Der "Corda Universal Settler" ermöglicht reibungslose Transaktionen quer über alle Zahlungssysteme. Als "settlement mechanism" wird dabei die Kryptowährung XRP von Ripple verwendet. In der offiziellen Pressemittelung im Dezember schrieb R3 dazu: "XRP ist die weltweit erste anerkannte Kryptowährung, die von Corda Settler unterstützt wird. Das bringt Corda und das XRP Ökosystem enger zusammen." Je nachdem, wie groß der Einfluss der Wall Street Blockchain Allianz auf die Kunden ist, könnte sich das durch die Verbreitung der Software auch positiv für XRP positiv auswirken.

Was denkt ihr? Wird sich diese neue Zusammenarbeit zukünftig positiv auf den XRP-Kurs auswirken?

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Gedanken zu “Wall Street Blockchain Allianz veröffentlicht Kooperation mit R3 – gut für Ripple und XRP?”