Opera: mit Kauf und Aufbewahrung von Ethereum (ETH) bereit für Web3

Opera ist ein alter Hase am Webbrowser-Markt. Der Browser begann 1994 als Forschungsprojekt des norwegischen Telekommunikationsunternehmens Telenor und ist seit 1998 zum Download verfügbar. Das heißt aber nicht, dass der Browser sich auf seinem Namen ausruht. Heute hat das Unternehmen angekündigt, ab sofort den direkten Kauf von Ethereum (ETH) innerhalb des Browsers zu ermöglichen. Diese Funktion steht vorerst nur Bürgern aus Schweden, Dänemarkt und Norwegen zur Verfügung. Wie das genau funktioniert, seht ihr im Video weiter unten im Beitrag.

Opera Browser bereit für das Web3

"Der erste bedeutende Browser, der eine Krypto-Wallet integriert und damit den einfachen Zugriff auf das Web von morgen ermöglicht (Web3).", kündigt Opera den Launch der neuen Funktion auf ihrer Website an. Das Web3 ist nach Angaben des Unternehmen eine zusammenfassende Beschreibung der aufkommenden Technologie von Kryptowährungen, Blockchain und Distributed-Ledger Technologien, welche gemeinsam die Möglichkeiten des Internets erweitern.

Die Integration der Wallet direkt in den Browser ermöglicht sowohl das Aufbewahren seiner Kryptowährung, als auch das Bezahlen bei Händlern die bereit sind, Kryptowährungen zu akzeptieren. Die Wallet unterstützt sowohl Etherum, als auch alle ERC-20 und ERC-721 Tokens. Das Team hat sich für Ethereum entschieden, weil es "die meistgenutzte Plattform ist, auf der dApps entwickelt werden". Der Support für weitere Kryptowährungen soll aber noch folgen.

Der Kaufprozess einfach erklärt in diesem Video:

Private Keys werden auf Smartphone gespeichert

Einen Haken gibt es aber. Der Kaufprozess ist sehr praktisch und kann bedenkenlos verwendet werden, doch zur Aufbewahrung seiner Tokens empfehlen wir weiterhin ein Wallet, bei dem man im Besitz der Private Keys ist. Nur so kann man sich sicher sein, die völlige Kontrolle über sein Investment zu haben. Die 59€ für ein Hardware Wallet wie dem Nano Ledger S* sind es allemal Wert. Bei der Wallet von Opera werden, so wie bei fast allen anderen mobilen Wallets auch, die Private Keys auf dem Smartphone gespeichert Einloggen kann man sich via Passwort oder Fingerscan..

Stichwort Smartphone: die neuste Generation der Galaxy Reihe, das Samsung Galaxy S10, wird voraussichtlich mit integrierter Krypto-Wallet ausgeliefert.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.