Bericht: Ubisoft entwickelt In-Game Marktplatz auf der Ethereum Blockchain

Ubisoft ist eines der größten Videospielunternehmen weltweit - mit mehr als 13.700 Mitarbeitern. Bekannte Spiele wie Assassing Creed, Far Cry, Rayman und Watch Dogs stammen aus dem Hause Ubisoft. Nun scheint der Spieleentwickler einen Schritt in Richtung Blockchain zu gehen. Das berichtet ein französisches Nachrichtenmagazin und beruft sich als Quelle auf einen Insider.

Gegenstände mit ETH bezahlen

Immer mehr Unternehmen und große Konzerne erkennen die Vorteile der Blockchain-Technologie. Wie ein französisches Nachrichtenmagazin berichtet, soll der Videospielentwickler Ubisoft an einem In-Game Marktplatz arbeiten, der auf der Ethereum Blockchain basiert. Die Gegenstände sollen außerdem mit Kryptowährungen wie ETH bezahlt werden können. Das Projekt soll sich bereits im fortgeschrittenem Stadium befinden und seit mehreren Monaten entwickelt werden.

Dass Ubisoft die Blockchain-Technologie im Auge hat, ist aber schon länger bekannt. Mitte 2018 wurde von Ubisoft ein sogenannter "Blockchain Hackathon" veranstaltet - "Blockchain Heroes" Event in Montreuil. Yves Guillemont, CEO bei Ubisoft, bezeichnete letztes Jahr die Blockchain Technologie als "potenzielle Revolution für die Videospiel-Industrie". Anne Puck, Blockchain Initiative Associate Manager, bezeichnete im September 2018 die Blockchain als "größte Revolution seit dem Internet".

Eine offizielle Stellungnahme von Ubisoft bleibt derzeit noch aus. Einen Zeitplan gibt es laut Aussagen des Berichts keinen. Doch in Anbetracht der bisherigen Aussagen der CEOs, Mitarbeiter und der veranstalteten Events dürfte es keine große Überraschung sein, wenn sich die Gerüchte als wahr entpuppen. Wir sind gespannt und freuen uns darauf, was die Zukunft der Blockchain im Videopielsektor erreichen kann.

Ein anderes, spannendes Projekt im Bereich Blockchain und Videospiele ist Enjin (ENJ). Im März präsentierte das Team ihre eigene Entwicklungsplattform für Blockchain-Spiele. Der große Vorteil ist, dass Entwickler keine speziellen Kenntnisse über die Programmierung von Blockchain-Infrastrukturen benötigen. Die Plattform soll unter anderem zur Massenadaption der Ethereum Blockchain beitragen.

 

KRYPTOKUMPEL.


Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: