Crescent Crypto Asset Management reicht Krypto-ETF bei SEC ein

Seit Kryptowährungen im Mainstream angelangt sind, werden die Rufe nach sogenannten ETFs immer größer. Dabei handelt es sich um einen sogenannten "Exchange Traded Funds", also ein börsengehandelter Indexfonds und ermöglicht es Investoren, durch Wertpapiere in die Aktienmärkte zu investieren. Regulierte und offizielle ETFs würden dem Image von Kryptowährungen jedenfalls gut tun. Wie jetzt bekannt wurde, reichte ein weiteres Unternehmen einen Krypto-ETF bei der SEC (Securities and Exchange Comission) ein.

Noch kein ETF bislang genehmigt

Crescent Crypto Asset Management bezeichnet sich als "Marktführer im Bereich des Kryptobenchmarkings und des passiven Index Investments". Das Unternehmen bietet Services und Lösungen für Krypto-Investitionen. Und genau aus diesem Grund handelt es sich bei Crescent um das jüngste Unternehmen, welches einen Krypto-ETF bei der Securities and Exchange Comission der USA eingereicht hat.

Der ETF soll mit dem Ticker "XBET" gehandelt werden. Crescent Crypto schreibt im Antrag unter anderem:

XBET ist ein börsengehandelter Indexfonds. Das bedeutet, dass Investoren, die XBET Kaufen oder Verkaufen wollen, ihren Auftrag über einen Broker abwickeln und hierbei Abwicklungsgebühren anfallen können. Aktien von XBET werden voraussichtlich auf der NYSE Arca mit dem Tickersymbol XBET gehandelt und über den Tag verteilt ge- sowie verkauft, wie es auch bei anderen, öffentlich gehandelten Wertpapieren der Fall ist.

Nicht nur Crescent wartet jetzt also auf eine Genehmigung des ETFs, sondern auch andere Unternehmen. Wer bereits länger am Kryptomarkt tätig ist, dürfte zumindest schon einmal vom VanEck ETF gehört haben. Diese zogen ihren Antrag im Zuge des Shutdowns in den USA aber zurück, soll aber erneut eingereicht werden.

Neben ETFs werden gedeckte Bitcoin Futures von vielen Personen aus der Community als Katalysator für die Kurse betrachtet. Das bekannteste Unternehmen in diesem Bereich ist bakkt, welches seit langem um eine Genehmigung kämpft.

Während auch Bitcoin-ETFs weiterhin nicht genehmigt wurden, kann auf der Londoner Stock Exchange bereits ein sogenannter Blockchain-ETF gehandelt werden. Dieser beinhaltet unter anderem Unternehmen, die sich ganz oder teilweise auf den Bereich der Blockchaintechnologie fokussiert haben. (wir berichteten)

Wer den ganzen Antrag lesen möchte, kann das hier machen. Warnung: die Suche nach dem Wort "XBET" ergibt 783 Treffer.
KRYPTOKUMPEL.

Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Teile diese Nachricht mit der Community: