QTUM vereint die Vorteile aus Bitcoin und Ethereum!

Qtum ist ein Blockchainprojekt aus Singapur. Die Kryptowährung verbindet Smart Contracts von Ethereum und die stabile Blockchain von Bitcoin und setzt auf Proof-of-Stake zur Verifizierung. Das Projekt möchte den Einsatz von Smart Contracts besonders für Unternehmen vereinfachen und damit bestehende Hürden überwinden.

Was kann die Kryptowährung Qtum (QTUM) ?

Qtum bezeichnet sich als dezentrales Open-Source Projekt, dass sowohl für Smart Contracts als auch für den Transfer von Werten geeignet ist. Laut Marktkapitalisierung ist Qtum die 31. größte Kryptowährung der Welt. Das Projekt soll das beste aus den Welten von Ethereum (Smart Contracts) und Bitcoin (stabile und sichere Blockchain) vereinen. Qtum wurde auf Basis des Bitcoin Codes entwickelt und mit einem zusätzlichen Layer versehen, auf dem die sogenannte EVM (Ethereum Virtual Machine) läuft. Das Mainnet ging im September 2017 online. Die 3 Kernelemente von Qtum sind folgende:

  1. Smart Contracts Plattform für Unternehmen: Qtum bietet ein standardisiertes und sicheres Programmierungsumfeld für Smart Contracts, was Unternehmen die Entwicklung und Bereitstellung vereinfachen soll
  2. Verlässliche Plattform für dApps: Qtum ist eine dezentrale Plattform für Applikationen, die Sicherheit und Stabilität bietet
  3. Blockchain-Service für Unternehmen: Qtum bietet speziell auf Kunden zugeschnittene Lösungen

Qtum verwendet für ihre Blockchain die Proof-of Stake Technologie und benötigt somit keine Miner. Beim PoS Algorithmus werden keine neuen Token/Coins erzeugt und dafür Belohnungen verteilt wie bei Proof of Work (zB. Bitcoin), sondern der Besitzer validiert durch das Halten der Kryptowährung Transaktionen auf der Blockchain. Durch dieses sogenannte "Staking" können HODLer zusätzliches Geld generieren (meist 2-5% "Zinsen" p.a.).

Um schnelle Transaktionen durchführen zu können, verwendet Qtum die von Bitcoin bekannte UTXO-Methode. Smart Contracts werden durch die Ethereum Virtual Machine (EVM) ermöglicht. Zusätzlich bietet Qtum den Einsatz der x86 Virtual Machine. Diese unterstützt die weit verbreiteten Programmiersprachen wie C, C++, Rust und Python und soll damit die Entwicklung und Bereitstellung von Smart Contracts erleichtern.

Als eine der wenigen Kryptowährungen bietet Qtum die Verbindung zwischen der virtuellen und der echten Welt. Sogenannte Oracles ermöglichen die Integration von Daten aus der "echten" Welt in die Blockchain. Ein weiteres Projekt, dass Oracles unterstützt, ist zum Beispiel ChainLink (wir haben berichtet).

Sollte der Artikel euer Interesse an Qtum geweckt haben, könnt ihr bei Binance (QTUM/BTC)* in die Kryptowährung investieren.

KRYPTOKUMPEL.

 

 


mit * markierte Links sind Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.