Wells Fargo – wenn Banken ihre Kunden betrügen

575 Millionen $ Strafe

Well Fargo ist ein US-amerikanisches Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in San Francisco. Im Juni gab man bekannt, alle Käufe mit Kreditkarten für Kryptowährungen zu sperren, weil Bitcoins ein zu hohes Risiko darstellen. Nun muss die Bank fast 600 Millionen US-Dollar Strafe zahlen, weil sie ihre Kunden betrogen hat. 15 Jahre lang wurden Gebühren für nicht beantragte Finanzprodukte verlangt.

Wells Fargo Betrug

Kauf mit Kreditkarten verboten

Die zweitgrößte Bank der USA ließ im Juni 2018 verkünden, dass der Kauf von Kryptowährungen mit Kreditkarten nicht mehr unterstützt wird. In einer Pressemitteilung hieß es: "Kunden können ihre Wells Fargo Kreditkarte nicht mehr zum Kauf von Kryptowährungen verwenden. Wir machen das, um mit unseren Unternehmensgrundsätzen in Bezug auf dieses riskante Investment konsequent zu sein. Diese Entscheidung steht im Einklang mit der gesamten Branche. “ Gleichzeitig gab die Bank aber auch bekannt, den Markt weiter zu verfolgen und ihre Einstellung gegenüber Kryptowährungen eventuell zu ändern.

Betrug an Kunden über 15 Jahre - 575 Millionen $ Strafe

Bank Betrug

Kryptos sind ein Scam und Banken unsere Freunde und Helfer, oder etwa doch nicht? Im Rahmen eines landesweiten Ermittlungsverfahren gab Wells Fargo zu, dass zwischen 2002 und 2017 mehr als 3,5 Millionen nicht autorisierte Scheinkonten (Bank- und Kreditkartenkonten) im Namen der Kunden eröffnet wurden. Ließ die Bank im Juni noch ein Verbot zum Kauf von Kryptowährungen aussprechen, muss sie jetzt 575 Millionen US-Dollar Strafe Zahlen. Der Grund ist der Betrug an ihren Kunden und das über einen Zeitraum von 15 Jahren. Wells Fargo belastete ihre Kunden unrechtmäßig mit verschiedenen Finanzprodukten (Lebensversicherungen, Sicherheit von Autokrediten, etc.), denen die Kunden in keiner Form zugestimmt haben. Laut den Aussagen der Mitarbeiter haben sie sich, aus Angst ihren Job zu verlieren, an dieser betrügerischen Vorgehensweise beteiligt.

Der Ausgleich wird an alle 50 US-Bundesstaaten verteilt und ein Programm zur Überprüfung der Rückgabe an die Verbraucher eröffnet. Damit soll sichergestellt werden, dass alle betrogenen Kunden ihre Erstattung bekommen. Wells Fargo steht weiterhin unter der Aufsicht der US-Behörden.

KRYPTOKUMPEL.

Keine News mehr verpassen?
Dann abonniere unseren kostenlosen Telegram-Channel:

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.