Bitcoin: Korrelation mit Gold- und Aktienkurs vorhanden?

Neue Forschungsergebnisse

Wie das Wallstreet Journal berichtet, haben aktuellste Forschungsergebnisse interessante Neuigkeiten für alle Kryptofans herausgefunden. Demnach soll der Bitcoinkurs immer stärker in Korrelation mit dem Gold- sowie Aktienkurs stehen. Besonders in den letzten 5 Tagen soll die Korrelation hoch gewesen sein. Der Grund dafür könnte die steigende Akzeptanz von Kryptowährungen sein.

Korrelationskoeffizient als Maßstab

Jeder Kryptofan weiß, dass die Kurse von Bitcoin und co. extrem volatil sein können. Kursschwankungen von 10% täglich sind keine Seltenheit und überraschen nur noch die wenigsten Investoren. Anders ist dies bei "herkömmlichen" Investments in Aktien oder auch Gold. Hier sind größere Kursschwankungen innerhalb kürzester Zeit eher selten. Wie neueste Forschungsergebnisse der Firma "ExcaliburPro" nun herausgefunden haben, soll es einen großen Zusammenhang zwischen dem Bitcoinkurs und dem Kurs konventioneller Anlagen geben. In den letzten 5 Tagen liegt der Korrelationskoeffizient mit einem maximum von 1 bei 0,84 gegenüber Gold. Gegenüber des Volatilitätsindex der Chicagoer Optionsbörse liegt dieser Wert bei 0,77. Der Korrelationskoeffizient beschreibt die höhe der Abhängigkeit von zwei Kursen. -1 bedeutet keine Abhängigkeit, +1 steht für vollständige Abhängigkeit.

Kryptomarkt immer noch deutlich volatiler als Aktienmarkt

"Vor nicht allzu langer Zeit schien Bitcoin und das Krypto Universum Lichtjahre vom traditionellen Markt entfernt, als weit entfernter Punkt an dem Anlagen unter eigenen Gesetzen der Physik gehandelt werden", beginnt das Wallstreet Journal ihren Artikel zum Thema. Dass nur kurze Zeit später über ETFs und Futures bei der NASDAQ diskutiert wird und kurz vor der Einführung stehen, wirkt für viele noch unvorstellbar. Als mögliche Gründe führt der Artikel die Zunahme institutioneller Finanzierungen und die zunehmende Akzeptanz des Mainstreams, die sicherlich dem Hype von 2017 geschuldet ist, an. Trotzdem muss man bei der Wahrheit bleiben und darf die Volatilität des Kryptomarktes verglichen mit traditionellen Anlagen nicht außer Acht lassen. Auch wenn es am Aktienmarkt immer wieder Ausnahmen gibt wie zum Beispiel die Aktie des Grafikkartenherstellers NVIDIA.

Das Jahr 2019 wird zeigen, wie sich die steigende Beliebtheit von Finanzprodukten in Bezug auf Kryptowährungen auf die Kurse auswirken wird. Das hängt unter anderem davon ab, ob und wieviele dieser Produkte zugelassen werden.

 

KRYPTOKUMPEL.

 

 

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.