Bitcoin-Brüder Winklevoss: Coins auf Hardware-Wallet ähnelt der Lagerung von Geld unter der Matratze

Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Auf der SXSW Veranstaltung in Austin, Texas, sprechen die Winklevoss Brüder über die derzeitigen Entwicklungen am Kryptomarkt, Aussichten für die Zukunft und vielen weitere Themen bei ihrem fast 1-stündigen Auftritt. Die Aufbewahrung seiner Private Keys, welche den Zugang zu seinen Kryptowährungen darstellt, sei für viele Menschen zu kompliziert und soll mithilfe einer institutionellen Lagerung vereinfacht werden.

Nicht jeder möchte sein Geld unter der Matratze aufbewahren

Ein interessierter Zuseher wollte von den Winklevoss Brüdern wissen: "Wenn du deine Private Keys nicht hältst, sind es auch nicht deine Bitcoins. Sollten User nicht im Besitz ihrer Keys sein und nicht eine Börse wie die eure?". Worauf die beiden antworteten: "Viele Leute können das, ja. Im Prinzip ist das nichts anderes, als eine digitale Matratze. Man kann sich einen Trezor kaufen und darauf seine Keys lagern und überall mit sich mittragen. Die meisten Leute lagern ihr Geld aber nicht unter einer Matratze oder auf einem Trezor. Sie wollen es in einer Bank oder einer finanziellen Institution, der sie vertrauen, lagern. Das coole an Krypto ist, dass man sich einen der beiden Wege aussuchen kann."

Die Winklevoss Brüder sprechen sich also nicht gegen die Grundsätze von Bitcoin aus, sondern sehen die institutionelle Lagerung seiner Kryptowährungen und Private Keys als zusätzliche Option. Die Brüder fügen scherzhaft hinzu: "Es ist schwer, eine Million Dollar unter der Matratze zu lagern."

Auf die Frage eines Zusehers, worin die Winklevoss Brüder die "Killer-App" am Kryptomarkt sehen, antworten die beiden, dass sich das nicht vorhersagen lässt. Es wird aber "innerhalb der nächsten 5 Jahre viel passieren". Die Kryptowährung ZCash bezeichnen die beiden als "private Version" von Bitcoin.

Bitcoin und das Bitcoin-Protokoll wurden noch nie gehackt. Es sind die Unternehmen, welche die Private Keys lagern und damit arbeiten, welche Probleme haben.

Auch wenn die Winklevoss als Börsen-Betreiber zu einer Lagerung auf der Exchange tendieren empfehlen wir immer wieder, die vollständige Kontrolle über seine Private Keys zu haben. Nicht umsonst sagt man in der Kryptowelt "Not your keys, not your coins". Warum das so wichtig ist, haben wir hier für euch zusammengeschrieben: Warum das Proof-of-Key Event so wichtig ist...

Sogar der CEO der bekannten Bitcoin-Börse Kraken warnt vor einer Aufbewahrung seiner Kryptowährungen auf einer Exchange.

KRYPTOKUMPEL.

Teile diese Nachricht mit der Community: