Kraken CEO: “Bitte lagert eure Kryptos nicht auf einer Börse!”

CEO warnt vor Gefahren einer Lagerung auf Börsen

Der CEO der Krypto-Börse Kraken, Jesse Powell, meldet sich mit einer wichtigen Botschaft auf Twitter zu Wort: "BITTE lagert nicht mehr Coins und Token auf einer Börse als ihr zum aktiven Trading benötigt." Die vergangenen Hacks von diversen Kryptobörsen, besonders jene von Cryptopia vor wenigen Tagen bei dem Gerüchten zu folge Kryptowährungen im Wert von 10 Millionen Dollar gestohlen wurden, verdeutlichen die Wichtigkeit dieser Aussage.

Keine Private Keys, keine Kontrolle

Aus Gründen der Bequemlichkeit lagern viele Krypto-Investoren ihre gekauften Kryptowährungen auf einer Börse. Den meisten sind die Risiken dieser Methode aber gar nicht bewusst. Denn wird die Börse gehackt, und das kommt leider nicht selten vor, besteht die Möglichkeit, dass alle Kryptowährungen weg sind. Der CEO von Kraken wandte sich aufgrund der jüngsten Geschehnisse rund um Cryptopia deswegen auf Twitter an die Krypto-Gemeinde:

"BITTE haltet nicht mehr Kryptowährungen an einer Börse, als ihr für das aktive Trading benötigt. Verwendet eine Ledger Nano oder Trezor Hardware Wallet. Auch dezentrale Börsen sind kein Wundermittel. Open-Source bedeutet lediglich, dass Sicherheitslücken schneller entdeckt werden (und das wahrscheinlich nicht von den guten Jungs).", warnt der CEO vor den Gefahren einer Lagerung auf Krypto-Börsen. Der Hintergrund: Lagert ihr eure Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf einer Börse habt ihr zwar Zugriff darauf. Ihr seid aber nicht im Besitz der Private Keys und habt deswegen nicht die volle Kontrolle darüber. Wird die Börse gehackt und bestohlen, sind sehr wahrscheinlich auch eure Kryptowährungen weg. Genau aus diesem Grund wurde das "Proof of Keys" Event ins Leben gerufen!

Wie kann ich mich schützen?

Die einzige und beste Alternative, um sich vor den Gefahren einer gehackten Börse zu schützen, ist selbst die Kontrolle über die Kryptowährungen zu haben. Sobald ihr eure Coins und Token bei einer Börse gekauft habt und nicht damit traden wollt, transferiert diese auf eine eigene Wallet. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten wie zum Beispiel den Nano Ledger X*, Trezor Wallet oder myetherwallet.com. Mithilfe dieser Wallets seid ihr im Besitz der sogenannten "Private Keys", welche den Zugang zu den Kryptowährungen darstellt. Die einzige Möglichkeit an eure Kryptowährungen zu kommen ist ab sofort nur noch, eure Wallet direkt zu hacken. Für professionelle Hacker stellen Börsen aufgrund der großen Mengen an gelagerten Kryptowährungen aber ein deutlich beliebteres Ziel dar. Lagert eure Kryptowährungen auf einer Wallet, über welche ihr die Private Keys besitzt, und schlaft nachts ruhiger!

Ihr habt noch Fragen? Schreibt sie uns in die Kommentare!

KRYPTOKUMPEL.

Mit * markiertte Links sind Affiliate Links

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.