Iran: Telegram ICO ist Gefahr für nationale Sicherheit

1,7 Milliarden Dollar ICO

Das ICO des berühmten Messenger Dienstes Telegram war so erfolgreich, dass man sogar das öffentliche Initial Coin Offering absagte. Insgesamt wurden 1,7 Milliarden US-Dollar von 200 Investoren eingesammelt. Das genüge, um das Telegram Open Network aufzubauen. Die iranische Regierung äußert sich nun sehr kritisch gegenüber Telegram und bezeichnet den Messenger als Bedrohung für die Wirtschaft.

Zusammenarbeit ist Akt der Bedrohung für die nationale Sicherheit

Wie die Nachrichtenagentur "The Tehran Times" berichtet, beendet die iranische Regierung das Jahr 2018 mit einer sehr eindeutigen Aussage gegen Telegram und der vom Unternehmen kreierten Kryptowährung, dem Gram Token. Diese seien eine Bedrohung für die Wirtschaft im Iran weil die Kryptowährung in der Lage sei, die iranische Währung zu untergraben.
Javad Jadvidnia behauptet sogar, dass jegliche Zusammenarbeit mit Telegram ein Akt der Bedrohung für die nationale Sicherheit und ein Schaden für die iranische Wirtschaft sei. Jadvidnia ist Minister des iranischen "Criminal Content Definition Task Force".

"Einer der wichtigsten Faktoren für das Verbot von Telegram war unser Gefühl, dass ernsthafte wirtschaftliche Schäden durch die Aktivitäten des Unternehmens enstehen könnten. Diese Risiken wurden durch die Umstruktierung des Landes und der unsicheren politischen Athmosphäre vernachlässigt.", berichtet der Minister.

Verbot von Social-Media Apps im Iran

Bereits im April sperrte Iran die Messenger App Telegram. Die Justiz des Landes sprach ein totales Verbot aus, nachdem Regierungsbehörden bekannt gaben, Telegram nicht mehr zu verwenden. Im Dezember 2017 sperrte der Iran sogar die Social-Media-Plattform Instagram um "Frieden zu bewahren", was von starken Protesten begleitet wurde. Aber nicht nur der Iran, sondern auch Russland steht dem Messenger Dienst Telegram und der eigenen Kryptowährung sehr skeptisch gegenüber. Deswegen hat das Land im April damit begonnen, die App sperren zu lassen. Mithilfe von Proxy Servern lässt sich die App aber weiterhin problemlos verwenden.


KRYPTOKUMPEL.

Was sonst noch gerade in der Krypto-Welt passiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.