Bundesstaat Ohio: Steuern mit Krypto!

Der Bundesstaat akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Wie das Wall Street Journal heute, den 25. November 2018 berichtet, soll Ohio der erste Staat werden, der Bitcoins als Zahlungsmittel für Steuern akzeptiert. Ab sofort ist es für Unternehmer aus Ohio möglich, jegliche Steuern mit Bitcoins zu bezahlen. Der Regierungsbeamte für Finanzen Ohios, Josh Mandel, betrachtet Bitcoin als legitimes Zahlungsmittel. “I do see bitcoin as a legitimate form of currency,”  so Josh Mandel. Er fügt außerdem noch hinzu zu hoffen, dass andere Staaten diesem Beispiel folgen werden. Auch die Bundesstaaten Arizona, Georgia und Illinois haben bereits in Erwägung gezogen, Bitcoin als Zahlungsmittel für Steuern zu akzeptieren. Diese Vorhaben wurden bislang aber von den Gesetzgebern blockiert. Josh Mandel erklärt, dass er als gewählter Beamter diese Genehmigungen nicht brauche. Dies ist ein großer Schritt für die Kryptowährung Bitcoin, die trotz des großen Erfolges weiterhin wenig akzeptanz von offizieller Seite erhält. 

Wie funktioniert der Bezahlvorgang?

 

Unternehmer aus Ohio, die sich dazu entschließen, ihre Steueren mit der Kryptowährung Bitcoin zu bezahlen, überweisen diese mithilfe des Zahlungssystems BitPay. Das Unternehmen mit Sitz in Atlanta konvertiert dann diese Bitcoins völlig automatisch in US Dollar nach dem entsprechenden Kurs. Der Betrag wird dann von BitPay an das angegebene Konto weitergeleitet. Wer mehr über BitPay erfahren möchte, kann das auf deren offiziellen Website machen: BitPay

Wieviele Unternehmen diesen Service in Anspruch nehmen werden, ist derzeit noch nicht klar. Josh Mandel meint aber, bereits von Unternehmern angesprochen worden zu sein, wann es diese Möglichkeit geben werde. Mit Ende Januar endet leider die Amtszeit von Mandel, er ist sich aber sicher, dass diese Inititaive trotzdem weiterhin erhalten bleibt.

Teile diese Nachricht mit der Community:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.