Weiss Krypto-Rating Agentur: “Es gibt mehr als 21 Millionen Bitcoins”

Die in der Kryptowelt umstrittene Agentur Weiss Ratings machte heute erneut auf sich aufmerksam. Bereits in der Vergangenheit sorgte man mit Aussagen wie "Die Technologie von Stellar ist Ripple überlegen" für Aufregung. Heute war es wieder soweit: in einem Tweet behauptet das Unternehmen, dass der Bestand von Bitcoins höher als 21 Millionen ist.

Börsen handeln wie Banken mit Fiat-Währungen

Die Weiss Krypto-Rating-Agentur führt eine Liste, die laufend aktualisiert wird und Kryptowährungen nach verschiedenen Merkmalen wie Akzeptanz, Technologie und dem vorhandenen Risiko bewertet. Die Liste soll Anlegern helfen, das Risiko eines Investments zu minimieren und vor Betrügern zu schützen. Angeführt wird diese Liste (mit Ausnahme von Tether) von den drei größten Kryptowährungen der Welt: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Ripple (XRP), gefolgt von Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoins Satoshis Vision (BSV).

Auf Twitter macht die Rating-Agentur nun mit einer unpopulären Aussage auf sich aufmerksam. Das Social-Media-Team schreibt heute Mittag:

Ungewöhnliche Meinung: Der Bestand an Bitcoins ist höher als 21 Millionen. Börsen nutzen das Angebot beliebiger Kryptowährungen auf die gleiche Art und Weise, wie es Banken mit Fiat Währungen machen.

Bitcoin wurde von Satoshi Nakamoto als Folge des Vertrauensverlustes in Banken und in das gesamte Finanzsystem im Jahre 2009 entwickelt. Durch das Halving Event und der vordefinierten, maximalen Anzahl an Bitcoins (BTC) soll die digitale Währung vor einer Inflation geschützt sein. Die Rating-Agentur befürchtet nun, dass diese Mechanismen durch Börsen keine Wirkung zeigen. Bis heute wurden mehr als 18,3 Millionen Bitcoins geschürft - bei 21 Millionen ist Schluss.

Not your keys, not your coins - Proof-of-Key Event

Die zweite Aussage des Tweets der Rating-Agentur ist allerdings keine umstrittene Meinung, sondern sollte jeder, der in Kryptowährungen investiert, schon einmal gehört und optimalerweise auch umgesetzt haben:

Der einzige Schutz ist seine Kryptowährungen selbst aufzubewahren. Nicht deine Keys, nicht deine Kryptowährungen.

Während Trader ihr Kapital an den Börsen liegen lassen, um täglich damit zu handeln, ist diese Aussage besonders für normale Investoren enorm wichtig. Nicht umsonst wird jährlich am 3. Januar das "Proof-of-Keys" Event in der Krypto-Community gefeiert. Was diesen Tag so besonders macht, und warum die eigene Lagerung von Kryptowährungen so wichtig ist, könnt ihr hier nachlesen:

Warum das “Proof-of-Keys” Event so wichtig ist!

 

KRYPTOKUMPEL.
Bildnachweis: pixabay.com | CC0

Nachrichten aus der Kryptowelt